Monthly Archives: Januar 2020

Ferienprogramm-Auftakt

Nach der Zeugnisausgabe und dem Beginn der Winterferien, starten wir mit der Vorstellung aller Workshops des (Winter) TalentCampus 2020. Bei leckeren HotDogs könnt ihr Euch über das Ferienprogramm informieren und anmelden. Die Teilnahme an allen Workshops ist kostenfrei und für die Verpflegung wird gesorgt. Der Auftakt findet morgen, Freitag 31.01., ab 11:00 Uhr im Jugendclub Fontane statt. Read more →

Nie wieder. Gegen das Vergessen. Zeitzeugin an der staatlichen Gesamtschule

Am heutigen Mittwoch hatten wieder Jugendliche der Staatlichen Gesamtschule die Gelegenheit, der Geschichte von Zipora Feiblowitsch zu lauschen. Sie hat Auschwitz überlebt und in Israel eine große Familie gegründet. Gemeinsam mit einer ihrer Töchter war sie bei uns zu Gast und erzählte in den knapp zwei Stunden sehr anschaulich und eindrücklich von ihrem Schicksal. Die 93 Jährige beantwortete anschließend noch Fragen und bat die Jugendlichen, dafür zu sorgen, dass sich Geschichte nie wieder wiederhole.

Wir bedanken uns herzlich für ihren Besuch und freuen uns, sie zukünftig wieder bei uns willkommen zu heißen.

Vielen Dank auch an Rudi Pahnke für die Vermittlung der Kontakte.

TalentCampus 03. – 07. Februar 2020

Kinder und Jugendliche können in den Winterferien an spannenden Angeboten des talentCAMPus unter dem Motto „KW & Ich“ teilnehmen! Der TalentCAMPus ist wieder da! In den Winterferien findet in Königs Wusterhausen ein umfassendes Ferienprogramm statt. Kinder und Jugendlichem im Alter von neun bis 18 Jahren können sich unter dem Motto „KW & Ich“ bei insgesamt fünf Kreativ-Workshops kreativ entfalten: Im… Read more →

Wochenplan Sozialarbeit an Gesamtschule (5.KW)

Am Montag ist Moni zum Eislaufen mit einer Klasse, das Buchprojekt läuft weiter und vor allem werden wir am Nachmittag zum Stolpersteine putzen in der Stadt sein:

Der 27.Januar ist der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus. Hintergrund ist die Befreiung des KZ Auschwitz vor inzwischen 75 Jahren.

Um so mehr freuen wir uns, dass einige unserer Jugendlichen am Mittwoch die Zeitzeugin Zipora Feiblowitsch treffen können. Aktuell werden sie intensiv auf diese Begegnung vorbereitet.

Am Donnerstag sind wir mit einer Klasse ebenfalls unterwegs, wir wollen noch nicht verraten, was wir machen.

Am Freitag gibt es Zeugnisse, das erste Halbjahr ging schnell vorbei.

Hab ein schönes Wochenende und immer dran denken, nicht alle Monster sind böse!

Wochenplan Sozialarbeit an der Gesamtschule (4.KW)

Nächste Woche geht es am Montag mit dem Buchprojekt weiter. Dienstag treffen sich die Klassensprecher*innen zu vielen spannenden Themen (u.a.Schulname und Frühlingsfest).

Am Freitag sind wir ab 10 Uhr erstmal nicht im Haus, sondern zur Dienstberatung des SJR.

Den Rest der Woche nutzen wir für euch. Ab spätestens 8:30 Uhr sind wir im Haus und für euch erreichbar.

Nebenbei planen wir die nächsten Aktionen und schreiben dafür fleißig Konzepte. Lasst euch überraschen!

Streitschlichter*innen in Blossin

In dieser Woche fand im JBZ Blossin die Ausbildung der neuen Streitschlichter*innen statt. Mit dabei waren neue Jugendliche aus Jahrgang 7 und ein paar alte Hasen aus dem letzten Jahr.

Es ging am Anfang viel um Teambildung und Kennenlernen. Dabei nutzten wir alle Angebote des JBZs und waren draußen oder in der Funsporthalle unterwegs.

Im Laufe der Woche wurden die Themen Gesprächsführung, Einstieg in Streitschlichtung, Eskalation von Konflikten und viele mehr behandelt. Die Jugendlichen sind jetzt fit und werden weitermachen. Die nächsten Termine werden wir für die Weiterbildung/Festigung nutzen und uns auch um unseren Raum kümmern.

Es war wieder eine intensive und spannende Woche!

Winterferienprogramm-Talentcampus

In den Winterferien gibt es diesmal kein extra Ferienprogramm der Mobilen Jugendarbeiter von Stadtjugendring und Kreissportbund. Viel mehr wollen wir euch für den TalentCAMPus begeistern, welcher auch in diesem Jahr in Zusammenarbeit der verschiedenen Träger der Jugendarbeit in Königs Wusterhausen in Kooperation mit der Volkshochschule statt findet. Schaut euch die Angebote an, kommt zur Eröffnungsveranstaltung am 31. Januar in den Jugendclub Fontane (Blaue Welle am Fontaneplatz) und sucht einen für euch passenden Workshop aus. Natürlich werden auch eure Mobilen bei dem einen oder anderen Angebot unterstützend dabei sein.

3. Jugendkonferenz

Am gestrigen Mittwoch fand auf dem Funkerberg die 3. Jugendonferenz der Stadt Königs Wusterhausen statt. Ausgerichtet durch Kreissportbund und Kreissportjugend nahmen über 50 gewählte Delegierte aus den verschiedenen weiterführenden Schulen des Stadtgebietes von Königs Wusterhausen und seiner Ortsteile, aber auch interessierte ältere Jugendliche teil. Nach den Begrüßungsworten, durch die Ministerin von Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburgs Britta Ernst, der SVV-Vorsitzenden Laura Lazarus und dem Fraktionsvorsitzenden der SPD Ludwig Scheetz, sowie der Vorstellung des Jugendbeirats der Stadt und dessen Arbeit in der letzten Wahlperioder führte das KIJUBB (Kompetenzzentrum für Kinder- und Jugendbeteiligung Brandenburg) durch den Tag in die Workshopphase. Hier stellte der Vorsitzende des amtierenden Jugendbeirats die Arbeit und Erfolge, aber sicher auch die zu bewältigenden Stolpersteine nochmal etwas detaillierter und konkreter den interessensorientierten TeilnehmerInnen vor. Im Workshop „be informed“ ging es vor allem darum das Problem zu lösen, wie man eine breitere Menge von Jugendliche über Angebote der Jugendhilfe, Freizeit- und Jugendkulturelle Angebote, aber auch die Profile der verschiedenen Einrichtungen zeitgemäß informiert. Über dieses, Vor- und Nachteile von analogen und digitalen Medien und auch von den Jugendlichen gewünschte Formate tauscht sich unser Teammitglied aus der Mobilen Jugendarbeit Michael Werner vom KSB mit seinen TeilnehmerInnen auch. In einem bunt gemischten Workshop vom Humanistischen Regionalverbund Ostbrandenburg (Jugendhaus Scheederstraße), der Diakonie Lübben (JC Fontane) und unserem Kollegen Thomas Wächter aus dem Mobilen Team, der auch den Jugendclub in Senzig mitbetreut über Jugendfreizeitmöglichkeiten in Königs Wusterhausen aus. Themen waren u.a. Treffpunkt drinnen und draußen, Sportvereine und auch kommerzielle Angebote. Sie sollten benennen, was sie kennen und nutzen, abschätzen was an diesen Angeboten positiv und negativ ist und was ihnen noch fehlt. Ähnlich lief auch der Workshop von Jule und Christian ab. Hier allerdings noch einmal mit einem spezielleren Blickwinkel, da hier der Fokus wie schon der Workshoptitel „Ortsteile abgehängt? – Wünsch dir was – die Zukunftswerkstatt“ vor allem auf den Bedarfen von Jungen EinwohnerInnen aus den Königs Wusterhausener Ortsteilen lag. Und diese können je nach Wohnort (ob nun Kablow-Ziegelei oder Senzig bzw. Zeesen) schon mal unterschiedlich sein. Was alle jedoch gleich haben, sind die Probleme mit dem ÖPNV in den Ortsteilen, welche größter Stolperstein zur Nutzung von Angeboten sind. Probleme bestehen hier sowohl in Taktung, Linienführung, Haltestellenstandpunkten, aber auch zu knappen Umsteige- und zu langen Wartezeiten. Aber es ging natürlich nicht nur um die Busse in KW, auch hier wurde geschaut, was kennen Jugendliche, was nutzen sie, was brauchen sie bei sich und generell in allen Ortsteilen, aber auch welche Angebote wünschen sie sich im Bahnhofsumfeld, um z.B. Wartezeiten auf ihre Busse gehaltvoller zu überbrücken. Im letzten Schritt wurde geschaut, mit wessen Unterstützung man bestimmte Dinge realisieren kann und worauf es auch seitens der Stadt leider nur wenig Einfluss gibt. Bestärkt wurde voll allem darin, dass es gewiss Dinge und Wünsche gibt, welche sich mit geringerem Aufwand und unserer Unterstützung relativ schnell selbst umsetzen können. Hierfür wurden bereits im Anschluss an die Workshopphasen Kontakte zu Einrichtung, aber auch lokalen Initiativen hergestellt. Im fünften Workshop ging es um das Thema „Ordnung und Sicherheit“, welches schon bei der Delegiertenwahl immer wieder Thema war. Mit Unterstützung einer lokalen Präventionsbeamtin der Polizei ermittelten die Schulsozialarbeiterinnen von den Humanisten (Schillergymnasium) und Stadtjugendring (Staatliche Gesamtschule), was getan werden muss um A, das Sicherheitsgefühl an bestimmten Stellen aber auch B die Ordnung in der Stadt und in den Ortsteilen zu erhöhen. Dies ist oftmals ja mit kleinen Mittel möglich. Eine Lampe hier, ein Mülleimer da und ein paar Bänke woanders. Hierfür wurden gemeinsam ganz konkrete Punkte und Orte erarbeitet. Nach der Mittagspause ging es zurück in die Workshops, wo die Ergebnisse sortiert und konkrete Arbeitsaufträge und Wünsche für den kommenden Jugendbeirat daraus formuliert wurden. Diese galt es nun im Plenum allen anwesenden TeilnehmerInnen vorzustellen. Im letzten Schritt des Tages fand die Wahl des neuen Jugendbeirats der Stadt statt. Wir können allen gewählten, aber auch den nominierten NachrückerInnen nur alles gute Wünschen und jeden interessierten Jugendlichen anhalten, die öffentlichen Sitzungen des Jugendberirats zu besuchen. Denn auch wenn man nicht Mitglied ist, kann man hier ganz konkret und ohne große Umwege direkt Einfluss nehmen, auf die Vorgänge in dieser Stadt. Für die Beteiligten Sozialarbeiter der verschiedenen Träger heißt es nun die Ergebnisse zu sortieren, auszuwerten und zusammen zu tragen. Denn aus den genannten Punkten lassen sich auch konkrete Arbeitsaufträge für uns und unsere Arbeit, ableiten welche es anzugehen heißt. Vielleicht kann ja tatsächlich der eine oder andere Wunsch mit unser Unterstützung relativ kurzfristig umgesetzt werden.

 

 

Wochenplan Sozialarbeit an der Gesamtschule (3.KW)

Morgen ist an der Staatlichen Gesamtschule Königs Wusterhausen am Standort der Erich-Weinert-Straße Tag der offenen Tür. Ab 9 Uhr geht’s los. Auch wir informieren über unsere Arbeit!

Bea ist nächste Woche mit den neuen Streitschlichter*innen zur Ausbildung in Blossin.

Moni bereitet Montag ihren Workshop mit Franzi vom Schiller für die Jugendkonferenz vor.

Dienstag ist Treff für „Faire Schule“ und der Klassensprecher*innen des Jahrgangs 10.

Mittwoch ab 8 Uhr Jugendkonferenz! Denkt an eure Zettel und habt Spaß.

Neueröffnung der Beratungsstelle „Stellwerk 8“

Am heutigen Vormittag öffneten, passend mit dem neuen Jahr, die Pforten der Beratungsstelle „Stellwerk 8“ am Bahnhof Königs Wusterhausen. Direkt neben den Räumlichkeiten des Tourismusverbandes findet ihr nun die Beratungsstelle, welche, koordiniert durch den Landkreis Dahme-Spreewald in Kooperation mit der Dahmeland soziale Dienste GmbH, verschiedene Beratungsangebote vernetzt und anbietet. Hier werden die verschiedenen Angebote und Träger wechselnd feste Sprechzeiten haben. Und selbst, wenn einmal nicht die passende Person für deine Sorgen, Nöte und Fragen vor Ort ist, wird man dir sagen können, wer der richtige Ansprechpartner ist, wann dieser vor Ort ist oder wie man ihn erreicht.

Natürlich haben wir bei der Eröffnung mal vorbei geschaut und werden die Räumlichkeiten bei Bedarf mitnutzen.

 

Siebdruckwerkstatt 2020

Auch in diesem Jahr gibt es wieder die Möglichkeit sich mit unserer Hilfestellung von A, wie Anfangsidee bis Z, wie Zusammen hergestellt, sich im Textildruck einmal selbst zu probieren und seiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Grundsätzlich ist vieles möglich. Einfach mal locker flockig eine Anfrage an uns senden und schon stehen wir helfend zur Seite. Als Druckstützpunkt dient auch in diesem Jahr der Jugendclub in Senzig, aber wie bereits 2019 können auch andere Orte der Durchführung abgesprochen werden.