Schulsozialarbeit

Sommerferien in Königs Wusterhausen – Ferienangebote

Wir, das Mobile Team vom SJR und von der KSJ, die Sozialarbeiterinnen der Staatlichen Gesamtschule KW und die Jugendclubs Fontane und Weinert/Staddi freuen uns, euch unseren gemeinsamen Plan für die Sommerferien präsentieren zu können. Auch wenn es auf Grund der Umstände im Jahr 2020 relativ kurzfristig kommt, hoffen wir, dass wir mit unserer Mischung an Workshops, Tagestouren und Fahrten euren Geschmack getroffen haben und ihr euch zu diesem oder jenem Angebot hinreißen lassen könnt. Die Anmeldung ist ganz einfach über das ausgefüllte Formular: Sommerferien_Anmeldung möglich. Einfach drucken, der*dem Sozialarbeiter*in deines Vertrauens zukommen lassen, oder noch einfacher zentral über bea@sjr-kw.de ( 0176 / 22030479 ).

Bei mehrtägigen Fahrten und Angeboten ist eine direkte Anmeldung über die angegebenen Kontaktdaten notwendig.

Wichtige Infos für Jugendliche

LR3

Der Landesjugendring Brandenburg hat eine Website kreiert, auf der viele wichtige Fragen für und von Jugendliche geklärt werden.

Vielleicht fragst Du dich auch, was Du momentan eigentlich alles darfst, wie es wann mit der Schule bzw. den Prüfungen weitergeht, wo Du Hilfe bei Fragen oder Problemen bekommen kannst, wie es mit deiner Ausbildung aussieht usw.

All das und noch einige Antworten mehr, bekommst du auf der Seite. Also check es aus!

Hier kommst Du zu der Seite!

Du kannst uns weiterhin erreichen!

Hast Du Stress Zuhause, weißt nicht weiter und brauchst mal jemanden zum Quatschen? Auch Wir Schulsozialarbeiterinnen sind weiterhin zu erreichen. Also ruf gerne an, schreib eine Nachricht oder kontaktiere uns auf dem Weg, der Dir am liebsten ist! –  Rund um die Uhr!

Ps.: Unsere liebe Kollegin Franzi wird auch bald wieder für Euch da sein!

SAS Corona

Exkursionsvorbereitung

Heute waren wir (Moni und Bea) gemeinsam mit dem Fachkonferenzleiter Geschichte in Torgau. Dort haben wir die Gedenkstätte Geschlossener Jugendwerkhof besucht und uns mit der pädagogischen Leitung vor Ort ausgetauscht. Anschließend besuchten wir noch die Innenstadt mit der demnächst neu eröffnenden Jugendherberge.

Wir sind uns einig, dass wir hierher definitiv eine gemeinsame Fahrt für den Jahrgang 10 organisieren wollen, um den Jugendlichen diesen Teil der deutschen Geschichte näherzubringen. Hier sollten als „schwer erziehbar“ geltende Jugendliche unter gefängnisähnlichen Bedingungen zu „sozialistischen Persönlichkeiten umerzogen“ werden. Bis November 1989 durchliefen knapp 4.000 Jugendliche diese Einrichtung.

Geocashen als Teamaufgabe

Heute stand bei bestem Regenwetter Geocashen an, besser bekannt als Schnipseljagd mit GPS-Geräten.

In vier Gruppen ging es auf unterschiedlichen Wegen zum Ziel nach Zeesen. Dort angekommen durften sich alle mit heißem Kakao und einem Stück Kuchen aufwärmen. Das letzte Puzzleteil musste sich bei den netten Verkäuferinnen erfragt werden.

Am Ende kamen alle mehr oder weniger erfolgreich an, das Puzzle stellte letztlich den Redegegenstand „Hildegard“ aus dem Klassenrat dar.

Wochenplan Sozialarbeit an der Gesamtschule (10.KW)

Montag Nachmittag findet mal wieder der Klassenrat und eine Lehrerkonferenz statt. Für euch gibt es im A10 den Bowlingcup, viel Spaß!

Am Dienstag treffen wir uns am Nachmittag mit unserer Franne und horchen mal, was bei ihr am Gymnasium so los ist.

Wie ihr wisst: Wenn unsere Couch draußen steht, sind wir im Haus. Kommt also vorbei.

Mittwoch ist Bea nicht im Haus, aber erreichbar. Donnerstag bereiten wir die Exkursion am Freitag vor. Entsprechend sind wir Freitag unterwegs.

Wenn unsere Couch draußen steht, sind wir im Haus. Wenn nicht, dann sind wir nicht da, ihr könnt uns aber auch telefonisch erreichen!

Wochenplan Sozialarbeit an der Gesamtschule (9.KW)

Wir haben eine Praktikantin für die nächsten zwei Wochen. Da passt thematisch die letzte Runde im Berufswahltraining sowie die AG Schule-Wirtschaft gut dazu.

Außerdem gibt es ein Treffen zu Faire Schule und wir begleiten eine Klasse zu einer Exkursion ins SA-Gefängnis in der Papestraße.

Ihr habt heute noch nichts vor? Dann ab ins Staddi!

Wochenplan Sozialarbeit an der Gesamtschule (8.KW)

Am 26.März findet der 18.Zukunftstag statt, an dem Jugendliche ab der 7.Klasse teilnehmen können, um konkrete Berufe kennenzulernen. Der Zukunftstag dient der Berufsorientierung und zum Reinschnuppern. Freistellungsanträge und weiterführende Informationen könnt ihr euch ab sofort bei uns abholen.

Ab nächster Woche geht der Klassenrat weiter und vor allem die Planung: Schulfest, Geh.Denken-Denk.Mal, Ferien und und und..

Kommt vorbei, wir sind ab spätestens 8:30 Uhr im Büro anzutreffen.

Nie wieder. Gegen das Vergessen. Zeitzeugin an der staatlichen Gesamtschule

Am heutigen Mittwoch hatten wieder Jugendliche der Staatlichen Gesamtschule die Gelegenheit, der Geschichte von Zipora Feiblowitsch zu lauschen. Sie hat Auschwitz überlebt und in Israel eine große Familie gegründet. Gemeinsam mit einer ihrer Töchter war sie bei uns zu Gast und erzählte in den knapp zwei Stunden sehr anschaulich und eindrücklich von ihrem Schicksal. Die 93 Jährige beantwortete anschließend noch Fragen und bat die Jugendlichen, dafür zu sorgen, dass sich Geschichte nie wieder wiederhole.

Wir bedanken uns herzlich für ihren Besuch und freuen uns, sie zukünftig wieder bei uns willkommen zu heißen.

Vielen Dank auch an Rudi Pahnke für die Vermittlung der Kontakte.

Wochenplan Sozialarbeit an Gesamtschule (5.KW)

Am Montag ist Moni zum Eislaufen mit einer Klasse, das Buchprojekt läuft weiter und vor allem werden wir am Nachmittag zum Stolpersteine putzen in der Stadt sein:

Der 27.Januar ist der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus. Hintergrund ist die Befreiung des KZ Auschwitz vor inzwischen 75 Jahren.

Um so mehr freuen wir uns, dass einige unserer Jugendlichen am Mittwoch die Zeitzeugin Zipora Feiblowitsch treffen können. Aktuell werden sie intensiv auf diese Begegnung vorbereitet.

Am Donnerstag sind wir mit einer Klasse ebenfalls unterwegs, wir wollen noch nicht verraten, was wir machen.

Am Freitag gibt es Zeugnisse, das erste Halbjahr ging schnell vorbei.

Hab ein schönes Wochenende und immer dran denken, nicht alle Monster sind böse!

Wochenplan Sozialarbeit an der Gesamtschule (4.KW)

Nächste Woche geht es am Montag mit dem Buchprojekt weiter. Dienstag treffen sich die Klassensprecher*innen zu vielen spannenden Themen (u.a.Schulname und Frühlingsfest).

Am Freitag sind wir ab 10 Uhr erstmal nicht im Haus, sondern zur Dienstberatung des SJR.

Den Rest der Woche nutzen wir für euch. Ab spätestens 8:30 Uhr sind wir im Haus und für euch erreichbar.

Nebenbei planen wir die nächsten Aktionen und schreiben dafür fleißig Konzepte. Lasst euch überraschen!

Streitschlichter*innen in Blossin

In dieser Woche fand im JBZ Blossin die Ausbildung der neuen Streitschlichter*innen statt. Mit dabei waren neue Jugendliche aus Jahrgang 7 und ein paar alte Hasen aus dem letzten Jahr.

Es ging am Anfang viel um Teambildung und Kennenlernen. Dabei nutzten wir alle Angebote des JBZs und waren draußen oder in der Funsporthalle unterwegs.

Im Laufe der Woche wurden die Themen Gesprächsführung, Einstieg in Streitschlichtung, Eskalation von Konflikten und viele mehr behandelt. Die Jugendlichen sind jetzt fit und werden weitermachen. Die nächsten Termine werden wir für die Weiterbildung/Festigung nutzen und uns auch um unseren Raum kümmern.

Es war wieder eine intensive und spannende Woche!

3. Jugendkonferenz

Am gestrigen Mittwoch fand auf dem Funkerberg die 3. Jugendonferenz der Stadt Königs Wusterhausen statt. Ausgerichtet durch Kreissportbund und Kreissportjugend nahmen über 50 gewählte Delegierte aus den verschiedenen weiterführenden Schulen des Stadtgebietes von Königs Wusterhausen und seiner Ortsteile, aber auch interessierte ältere Jugendliche teil. Nach den Begrüßungsworten, durch die Ministerin von Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburgs Britta Ernst, der SVV-Vorsitzenden Laura Lazarus und dem Fraktionsvorsitzenden der SPD Ludwig Scheetz, sowie der Vorstellung des Jugendbeirats der Stadt und dessen Arbeit in der letzten Wahlperioder führte das KIJUBB (Kompetenzzentrum für Kinder- und Jugendbeteiligung Brandenburg) durch den Tag in die Workshopphase. Hier stellte der Vorsitzende des amtierenden Jugendbeirats die Arbeit und Erfolge, aber sicher auch die zu bewältigenden Stolpersteine nochmal etwas detaillierter und konkreter den interessensorientierten TeilnehmerInnen vor. Im Workshop „be informed“ ging es vor allem darum das Problem zu lösen, wie man eine breitere Menge von Jugendliche über Angebote der Jugendhilfe, Freizeit- und Jugendkulturelle Angebote, aber auch die Profile der verschiedenen Einrichtungen zeitgemäß informiert. Über dieses, Vor- und Nachteile von analogen und digitalen Medien und auch von den Jugendlichen gewünschte Formate tauscht sich unser Teammitglied aus der Mobilen Jugendarbeit Michael Werner vom KSB mit seinen TeilnehmerInnen auch. In einem bunt gemischten Workshop vom Humanistischen Regionalverbund Ostbrandenburg (Jugendhaus Scheederstraße), der Diakonie Lübben (JC Fontane) und unserem Kollegen Thomas Wächter aus dem Mobilen Team, der auch den Jugendclub in Senzig mitbetreut über Jugendfreizeitmöglichkeiten in Königs Wusterhausen aus. Themen waren u.a. Treffpunkt drinnen und draußen, Sportvereine und auch kommerzielle Angebote. Sie sollten benennen, was sie kennen und nutzen, abschätzen was an diesen Angeboten positiv und negativ ist und was ihnen noch fehlt. Ähnlich lief auch der Workshop von Jule und Christian ab. Hier allerdings noch einmal mit einem spezielleren Blickwinkel, da hier der Fokus wie schon der Workshoptitel „Ortsteile abgehängt? – Wünsch dir was – die Zukunftswerkstatt“ vor allem auf den Bedarfen von Jungen EinwohnerInnen aus den Königs Wusterhausener Ortsteilen lag. Und diese können je nach Wohnort (ob nun Kablow-Ziegelei oder Senzig bzw. Zeesen) schon mal unterschiedlich sein. Was alle jedoch gleich haben, sind die Probleme mit dem ÖPNV in den Ortsteilen, welche größter Stolperstein zur Nutzung von Angeboten sind. Probleme bestehen hier sowohl in Taktung, Linienführung, Haltestellenstandpunkten, aber auch zu knappen Umsteige- und zu langen Wartezeiten. Aber es ging natürlich nicht nur um die Busse in KW, auch hier wurde geschaut, was kennen Jugendliche, was nutzen sie, was brauchen sie bei sich und generell in allen Ortsteilen, aber auch welche Angebote wünschen sie sich im Bahnhofsumfeld, um z.B. Wartezeiten auf ihre Busse gehaltvoller zu überbrücken. Im letzten Schritt wurde geschaut, mit wessen Unterstützung man bestimmte Dinge realisieren kann und worauf es auch seitens der Stadt leider nur wenig Einfluss gibt. Bestärkt wurde voll allem darin, dass es gewiss Dinge und Wünsche gibt, welche sich mit geringerem Aufwand und unserer Unterstützung relativ schnell selbst umsetzen können. Hierfür wurden bereits im Anschluss an die Workshopphasen Kontakte zu Einrichtung, aber auch lokalen Initiativen hergestellt. Im fünften Workshop ging es um das Thema „Ordnung und Sicherheit“, welches schon bei der Delegiertenwahl immer wieder Thema war. Mit Unterstützung einer lokalen Präventionsbeamtin der Polizei ermittelten die Schulsozialarbeiterinnen von den Humanisten (Schillergymnasium) und Stadtjugendring (Staatliche Gesamtschule), was getan werden muss um A, das Sicherheitsgefühl an bestimmten Stellen aber auch B die Ordnung in der Stadt und in den Ortsteilen zu erhöhen. Dies ist oftmals ja mit kleinen Mittel möglich. Eine Lampe hier, ein Mülleimer da und ein paar Bänke woanders. Hierfür wurden gemeinsam ganz konkrete Punkte und Orte erarbeitet. Nach der Mittagspause ging es zurück in die Workshops, wo die Ergebnisse sortiert und konkrete Arbeitsaufträge und Wünsche für den kommenden Jugendbeirat daraus formuliert wurden. Diese galt es nun im Plenum allen anwesenden TeilnehmerInnen vorzustellen. Im letzten Schritt des Tages fand die Wahl des neuen Jugendbeirats der Stadt statt. Wir können allen gewählten, aber auch den nominierten NachrückerInnen nur alles gute Wünschen und jeden interessierten Jugendlichen anhalten, die öffentlichen Sitzungen des Jugendberirats zu besuchen. Denn auch wenn man nicht Mitglied ist, kann man hier ganz konkret und ohne große Umwege direkt Einfluss nehmen, auf die Vorgänge in dieser Stadt. Für die Beteiligten Sozialarbeiter der verschiedenen Träger heißt es nun die Ergebnisse zu sortieren, auszuwerten und zusammen zu tragen. Denn aus den genannten Punkten lassen sich auch konkrete Arbeitsaufträge für uns und unsere Arbeit, ableiten welche es anzugehen heißt. Vielleicht kann ja tatsächlich der eine oder andere Wunsch mit unser Unterstützung relativ kurzfristig umgesetzt werden.

 

 

Wochenplan Sozialarbeit an der Gesamtschule (3.KW)

Morgen ist an der Staatlichen Gesamtschule Königs Wusterhausen am Standort der Erich-Weinert-Straße Tag der offenen Tür. Ab 9 Uhr geht’s los. Auch wir informieren über unsere Arbeit!

Bea ist nächste Woche mit den neuen Streitschlichter*innen zur Ausbildung in Blossin.

Moni bereitet Montag ihren Workshop mit Franzi vom Schiller für die Jugendkonferenz vor.

Dienstag ist Treff für „Faire Schule“ und der Klassensprecher*innen des Jahrgangs 10.

Mittwoch ab 8 Uhr Jugendkonferenz! Denkt an eure Zettel und habt Spaß.

Buchprojekt der Sozialarbeit an der Gesamtschule

Bei „Tote Mädchen lügen nicht“ ging es heute um Stalking und darum, welche Informationen man mehr oder weniger unfreiwillig über sich im Netz preisgibt.

Die Gruppe um „Qualityland“ stieg heute ins Thema „Macht der Großkonzerne“ ein. Mittels Reduktion wurde schnell deutlich, woraus sich diese ergibt und welche Fallstricke vorhanden sind. Im Anschluss arbeiteten die Jugendlichen an den Aufgaben, die sich zum Teil auf das Buch beziehen, aber auch auf unsere Gesellschaft. Eine Aufgabe umfasst die Beschäftigung mit einem sogenannten Global Player und einer eventuellen Kritik beziehungsweise Alternativen.

Nach den Ferien werden wir zeitnah einen Projekttag initieren.

Wochenplan Sozialarbeit an der Gesamtschule (51.KW)

Ausnahmsweise mal einen Tag früher, da wir morgen nicht im Haus sind, sondern zur Teamklausur im JBZ Blossin.

Nächste Woche wird nochmal viel passieren!

Montag bis Mittwoch kommt das Fabmobil: ein mit Digitaltechnik und Maschinen ausgestatteter Bus, in dem sich ein paar Jugendliche zu Zukunftsvisionen ausprobieren können. Wir werden berichten.

Nebenbei werden wir an Treffen zu „Faire Schule“ teilnehmen, hoffentlich nochmal an unserem Buchprojekt arbeiten und die letzte Sitzung der Streitschlichter und Klassensprecher für 2019 abhalten.

Donnerstag begleiten wir eine Klasse auf unsere Stamm-Eisbahn und backen abends mit euch im Staddi! Kommt vorbei ab 15 Uhr.

Freitag lassen wir es ruhig angehen und verabschieden uns in die Weihnachtszeit!

Habt einen schönen dritten Advent 🎄

Wochenplan Sozialarbeit an der Gesamtschule (50.KW)

Nächste Woche ist es bei uns ein wenig ruhiger als in der vergangenen. Jahrgang 9 ist jeweils für drei Tage zur Berufsorientierung in Blossin. Wir lösen am Mittwoch ein Versprechen ein und fahren am Nachmittag ins Spionagemuseum. Freitag sind wir nicht in der Schule, sondern zur Klausur des SJR. Ansonsten sind wir wie gewohnt für euch in unseren Räumen anzutreffen. Kommt vorbei, holt euch Glitzer ab, quatscht mit uns und erzählt von euren Ferienplänen.

Schönen zweiten Advent wünschen Moni und Bea

Ps.: Vor den Ferien öffnen wir noch die Weihnachtsbäckerei! Meldet euch an bei uns!

Pippilottas on Ice

Gestern waren wir mit den Mädels im Rahmen von Pippilottas Weihnachten im Eisstadion in Neukölln. Auf Schlittschuhen zeigten die Mädels ihr Können. So wurden schnelle Runden gedreht, Pirouetten ausprobiert und kleine Stürze lachend und fröhlich entgegen genommen. Zum Schluss gab es für alle noch eine kleine Stärkung vom Eisbahn Bistro. Wir hatten eine Menge Spaß und freuen uns auf die… Read more →

Wochenplan Sozialarbeit an der Gesamtschule (49.KW)

Die erste Adventswoche startet mit einem Sozialkompetenztraining in einer 8. Klasse und der Lehrerkonferenz. Das Buchprojekt geht erst nächste Woche weiter, auf Grund von Praktikum und Krankheit müssen wir noch aussetzen. Dienstag und Mittwoch gehen drei Klassen zu den Jugendfilmtagen ins Capitol. Schlittschuhlaufen steht dann Dienstag Nachmittag bei Pippilotta auf dem Programm! Noch gibt es freie Plätze. Meldet euch bei… Read more →

Wochenplan Sozialarbeit an der Gesamtschule (48.KW)

Langsam wird’s kälter und wir kommen in Weihnachtsstimmung. Meldet euch also an für unsere kleinen Aktionen!

Montag testen wir mit zwei Klassen schon mal die Eisbahn für euch und am Mittwoch bereiten wir einen Teamtag für die Streitschlichter vor.

Donnerstag sind wir zur AG Sozialarbeit an Schule in Lübben und am Freitag startet der Workshop für Jahrgang 9 (Berufsorientierung in JBZ Blossin) mit der Kennenlernrunde.

Habt ein schönes Wochenende!

Buchprojekt der Sozialarbeit an der Gesamtschule

Bei „Tote Mädchen lügen nicht“ ging es heute um Nähe und Distanz sowie das individuelle Empfinden dazu.

In „Qualityland“ wurden die Jugendlichen zunächst anhand der App „Konterbunt“ mit Vorurteilen und Diskriminierungen konfrontiert. Im weiteren Verlauf ging es darum, Hate Speech an Beispielen aus dem Buch zu erkennen, zu kategorisieren und letztlich allgemeingültige Gegenstrategien zu entwickeln.

Buchprojekt der Sozialarbeit an Gesamtschule

Wie bereits im letzten Schuljahr liest aktuell eine 10. Klasse „Tote Mädchen lügen nicht“ und hat sich heute mit dem Thema Gerüchte auseinandergesetzt. Hier ging es um die Entstehung und Verbreitung von Gerüchten sowie deren Folgen.

Da tatsächlich einige Jugendliche das Buch (und nicht nur die Serie) kennen, bieten wir diesmal auch die Dystopie „Qualityland“ von Marc-Uwe Kling an. In der ersten richtigen Einheit ging es heute um sogenannte „Social Credit Systeme“. In Klings Buch noch satirisch aufgearbeitet, in China bereits teilweise gelebte Realität: das Verhalten der Bürger*innen wird hier durch den Staat bewertet. Wir haben uns Parallelen angesehen und Vor- sowie Nachteile diskutiert. Ein spannendes Thema in einer immer digitalisierteren Welt. In den nächsten Wochen werden wir uns mit Fake News, künstlicher Intelligenz, dem optimierten Menschen, der Macht der Konzerne, Verkümmerung von Kommunikation und vielen weiteren Themen befassen. Alles vor dem Hintergrund, welchen Einfluss Digitalisierung auf unser Leben hat.

Wochenplan Sozialarbeit an der Gesamtschule KW (45.KW)

Nächste Woche stehen die Bewerbertage an. Von Dienstag bis Donnerstag haben alle Jugendlichen des Jahrgangs 10 die Möglichkeit, ein echtes Bewerbungsgespräch mit einem Unternehmen zu führen. Dafür wurden Bewerbungsmappen angefertigt, Tipps und Tricks gesammelt, Kleidungsfragen geklärt und und und. Man kann es als Generalprobe bezeichnen, für manche ergeben sich aber tatsächlich Chancen auf Praktika oder Ausbildungsplätze. Das Feedback der Firmen zum Bewerbungsgespräch ist jedenfalls unbezahlbar!

Ansonsten geht’s jetzt wirklich mit dem Buchprojekt los (Bewerbertage hatten im JG 10 letzte Woche Priorität) und die Streitschlichter kommen ebenfalls zusammen.

Wir sind für euch wie immer ab 8:30 Uhr bis mindestens 15 Uhr ansprechbar.

Ps.: wer einen Pinguin übrig hat, wir nehmen den gern 😉

Wochenplan Sozialarbeit an der Gesamtschule (44.KW)

Wir sind voll in den Vorbereitungen für die Bewerbertage, Listen schreiben, Mappen einsammeln, Tipps und Tricks für die Gespräche geben und so weiter.

Außerdem startet nächste Woche das neue Buchprojekt, wir werden berichten.

Donnerstag und Freitag sind wir, wie ihr auch, nicht in der Schule anzutreffen. Genießt die freien Tage!

Moni und Bea

So waren bei uns die Herbstferien

Angefangen haben die Ferien bei uns pünktlich am Abend des letzten Schultags, ab 18 Uhr luden wir zur „Finest Electro Party“ ins Staddi (JFZ Weinert) ein. Bei ausgelassener Stimmung wurde bis in die Nacht in die Ferien reingefeiert. Am Freitag fand eine Rallye durch Berlin statt, um Berlin einmal von anderen Seiten kennenzulernen. Weiter ging es am Montag mit einem… Read more →

Wochenplan Sozialarbeit an der Gesamtschule KWh (40.KW)

Eine kurze Woche wartet auf euch:

Am Montag ist Lehrerkonferenz bei uns an der Schule. Dienstag werden wir beim Aufbau für die Disco am Mittwoch mithelfen. Eine Klasse löst am Mittwoch dann ihren Preis vom Spielesportfest des letzten Schuljahres ein und geht mit uns bowlen.

Donnerstag ist Feiertag und Freitag werden wir uns unserem Büro widmen.

Dann sind endlich Ferien! Schaut nochmal in den Plan und gebt eure Anmeldungen schnellstmöglich ab.

keine Langeweile in den Herbstferien…

…kommt auf mit den Sozialarbeiter*innen der Mobilen Jugendarbeit von Königs Wusterhausen und den Ortsteilen von SJR und KSB, den Schulsozialarbeiterinnen der staatlichen Gesamtschule Königs Wusterhausen am Standort Erich-Weinert-Straße sowie den Teams vom JFZ Weinert und vom JC Fontane der Diakonie Lübben. Gemeinsam haben wir uns ein schönes, buntes Ferienprogramm für euch überlegt. Wie bereits im Vorjahr bieten wir ein vielfältiges Programm mit vielen Tagesausflügen, aber auch Aktivitäten vor Ort im schönen Königs Wusterhausen und den umliegenden Gemeinden und Städten an. Wir denken, es sollte für jede*n etwas dabei sein. Angesprochen dürfen sich alle fühlen, die mindestens die 5. Klasse erreicht haben und in den Ferien an vielen oder auch einzelnen Tagen nichts vor haben. Eine Anmeldung ist über die hier genannten Sozialarbeiter*innen problemlos möglich. Gerne aber auch zentral über unseren Kollegen Thomas Wächter ( thomsch@sjr-kw.de , 0177/2494347).

Die Anmeldezettel findet ihr in den verschiedenen Jugendeinrichtungen (JFZ Weinert, JC Fontane, JC Senzig, Jugendraum Kernstadt, Jugendbüro Niederlehme), bei unseren Fachkräften auf der Straße und im Büro unserer Schulsozialarbeiterinnen. Ebenso habt ihr die Möglichkeit, ihn hier problemlos herunter zu laden: Herbstferien Anmeldung

Geh.Denken – Denk.Mal 2019 (Tag 4 und 5)

Am Donnerstag war vor allem Recherche, Texte schreiben, Videos aufnehmen, Texte bearbeiten und Texte aufnehmen angesagt. Damit waren wir bis zum späten Nachmittag beschäftigt. Das fertige Video gibt es dann zu sehen, wenn Herr Stachowetz mit dem Schnitt fertig ist. Spätestens nach den Ferien werden wir uns gemeinsam alle Resultate anschauen.

Die Woche wurde am Abend am Lagerfeuer ausgewertet und heute am Morgen ebenfalls. Aktuell sind wir auf dem Heimweg, alle sitzen noch an ihrem Wochenjournal.

Eine lehrreiche und außergewöhnliche Woche geht damit erstmal zu Ende.

Geh.Denken – Denk.Mal 2019 (Tag 3)

Am Vormittag haben wir einen großen Rundgang über das Gelände gemacht. Hier wurden viele Fragen gestellt und beantwortet.

Nach der Pause wurde am Nachmittag intensiv in den Kleingruppen gearbeitet. Das heißt vor allem erstmal Recherche, Material sichten und sortieren und so weiter.

Am frühen Abend wurde der Kopf ein wenig beim Draisinefahren gelüftet.

Morgen geht’s dann weiter.

Geh.Denken – Denk.Mal 2019 (Tag 2)

Heute war vor allem Anreisetag, aber auch bereits auf dem Weg vom Bahnhof in Fürstenberg zur Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück kann man Geschichte erleben. Ist dies doch der Weg, den die Häftlinge ebenfalls beschreiten mussten.

Auch wenn das Wetter nicht wirklich dazu einlud, gingen die Jugendlichen selbstständig auf eine erste Tour über das Gelände. Der sogenannte Fotospaziergang zeigt vor allem den Pädagogischen Diensten vor Ort, welche Bereiche für die Gruppe interessant sind und welche Orte noch nicht entdeckt wurden.

Daraus entstanden heute auch erste Themen, die in den nächsten Tagen intensiver bearbeitet werden durch die Kleingruppen. Aktuell sitzen alle am Wochenjournal und fuchsen sich in die Technik ein.

Geh.Denken – Denk.Mal 2019 (Tag 1)

Heute startete das Gedenkstättenprojekt an der Gesamtschule mit dem Jahrgang 8/9.

Wir haben heute schon viel geschafft: Einführung ins Thema nach einem kleinen Frühstück im JFZ Weinert, Aufteilung der Gruppen und Besprechung der Aufgaben und Vertrautmachen mit der Technik.

Wir werden das Projekt dies Jahr digital angehen und unsere Tablets nutzen. Die Jugendlichen können hier ihre Aufgaben erledigen, ihr Wochenjournal führen und vieles mehr.

Morgen geht’s dann zur Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück.

Wochenplan Sozialarbeit an der Gesamtschule (37.KW)

Montag und Freitag findet der Klassenrat in zwei 7. Klassen statt.

Mittwoch fährt Moni zur Infoveranstaltung für Praxisanleiter. Am Donnerstag ist zudem noch das Vortreffen zur Aktionswoche Sucht.

Die letzten Vorbereitungen zu Geh.Denken-Denk.Mal finden parallel statt.

In der ersten großen Pause trefft ihr uns übrigens nicht in unseren Räumen an, sondern im JFZ Weinert. Dort könnt ihr Sportgeräte ausleihen oder zum Quatschen vorbeikommen.

Wochenplan Sozialarbeit an der Gesamtschule KWh (36.KW)

Sonntag:Wählen gehen! Ab 16 Jahren für alle Menschen möglich. Wahlbenachrichtigung verloren? Kein Problem, Ausweis reicht.

Montag ist Konferenzentag: es treffen sich die Lehrer-, Eltern- und Schulkonferenz.

Dienstag fährt Louisa mit Jule für uns zum Netzwerktreffen KuKMA.

Mittwoch treffen sich die Streitschlichter*innen.

Donnerstag und Freitag planen wir unsere Gedenkstättenfahrt nach Ravensbrück.

Freitag findet wieder der Klassenrat in einer 7.Klasse statt.

Ansonsten sind wir ab 8:30 Uhr täglich für euch da.

Wochenplan Sozialarbeit an der Gesamtschule (35.KW)

Der Schulalltag hat uns alle wieder voll im Griff:

Samstag: Ausbildungsmesse KWh

Montag: Klassenrat

Dienstag: Wahl-O-Mat zum Aufkleben für Jahrgang 10

Mittwoch: AG Familien im Neubaugebiet

Donnerstag: Vorbereitung „Klasse werden, Klasse sein“

Freitag: Vorbereitung „Klasse werden, Klasse sein“

Ansonsten gilt: Wenn die Couch da steht, sind wir auch da. Einfach klopfen und reinkommen oder eventuell Platz nehmen und warten 🙂

Wochenplan Sozialarbeit an der Gesamtschule (33.KW)

Oder klopft halt an 🙂

Montag und Dienstag gehen wir nochmal am Abend in die Elternversammlungen der 7.Klassen.

Donnerstag sind wir in der AG Sozialarbeit an Schule, also ab 12:30 Uhr nicht mehr da.

Den Klassenrat führen wir auch schon fleißig ein.

Ansonsten planen wir eifrig, räumen immer noch aus und und und

Natürlich sind wir vor allem für euch da!

Nächste Woche stellen wir euch auch noch unsere Praktikantin Louisa vor.

Kennlernwoche der neuen 7. Klassen

Eine erlebnisreiche erste Schulwoche ist für die neuen 7. Klassen an der neuen Gesamtschule Königs Wusterhausen zu Ende gegangen. In dieser Woche ging es darum, sich gegenseitig kennenzulernen und erstes Vertrauen zueinander aufzubauen. Die Sozialarbeiter*innen haben dies spielerisch und mit erlebnispädagogischen Elementen erfolgreich durchgeführt. Als Abschluss haben wir am Donnerstag einen gemeinsamen Grillabend organisiert. Bei Waffeln, Fotobox und Gegrilltem konnte… Read more →

Wochenplan Sozialarbeit an der Gesamtschule (32.KW)

Da sind wir wieder! Mit mehr oder weniger passenden Glückskekssprüchen ausgestattet geht’s nächste Woche ins neue Schuljahr an der neuen Gesamtschule!

Wir haben inzwischen fast alle Kisten ausgepackt und uns eingerichtet. Ihr könnt uns im „neuen“ Gebäudeteil antreffen (Raum 226ff), aber natürlich sind wir auch im gesamten Haus unterwegs zu unseren üblichen Zeiten.

Nächste Woche gibt’s erstmal die Kennenlernwoche für den Jahrgang 7 (Dienstag und Mittwoch) und am Donnerstag laden wir zusätzlich die neuen Eltern mit ihren Kids zum Grillen ein.

Alle anderen Neuerungen geben wir nach und nach bekannt. Die meisten Projekte bleiben bestehen, aber es kommen auch neue hinzu. Wird toll!

Grenzen.los 2019 Tag 4

Den letzten Tag verbrachten wir auf dem Rad. Eine Runde um den Altmühlsee mit kleinen Abstechern, zum Beispiel in die Gemeinde Gern oder zu einem Eisstopp. Außerdem haben wir die Vogelinsel mit dem Aussichtsturm erkundet.

Leider verkürzte der Regen unsere Tour, so dass wir früher als geplant zurück waren. Heute noch Auswertung und Packen.

Grenzen.los 2019 Tag 3

Den heutigen Tag verbrachten wir im Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände in Nürnberg. Hier hatte jede einen Audioguide und konnte so individuell durch die Ausstellung gehen. Fragen, die am Abend vorher aufgekommen waren, konnten so vielleicht geklärt werden. Die Ausstellung bezieht sich natürlich nicht ausschließlich auf das Gelände und Nürnbergs Rolle während des Nationalsozialismus, sondern gibt außerdem einen guten Gesamtüberblick. Es wurde deutlich, wie die Propaganda dieser Zeit wirkte und welcher Größenwahn hinter dem Bau allein stand. Es gibt viele Zeitzeugeninterviews, Ausschnitte aus den Prozessen und und und… Kaum zu fassen an einem Tag.

Jetzt werden wir noch bei Stockbrot und Marshmallows den Besuch auswerten.

Grenzen.los 2019 Tag 2

Der heutige Tag stand im Zeichen des Wassersports: der Brombacher See wollte erkundet werden. Leider gab es kein Boot, das uns alle 9 1/2 aufnehmen konnte (wie noch 2017 auf der Werra). Stattdessen saßen wir letztlich in einem Kajak und zwei Kanus und schipperten über den See. Es gab nach der Rast auch viele schlappe Arme und bei Gegenwind nicht nur fröhliche Gesichter, aber Spaß hat es trotzdem gemacht. Den Nachmittag verbrachten wir im Nachbarort Gunzenhausen, bevor es zurück in die Unterkunft ging. Am Abend haben wir uns inhaltlich auf die morgige Exkursion nach Nürnberg vorbereitet. Demnächst geht’s ins Bett.

Grenzen.los 2019 Tag 1

Heute Morgen um 10 Uhr starteten wir zu 9 1/2 zu unserer Projektfahrt nach Bayern. Unzählige Baustellen und knapp sechs Stunden später konnten wir unser knuffiges Domizil beziehen. Der Wochen- und Essensplan wurde ausgehandelt, Zimmer verteilt, Regeln besprochen und einkaufen waren wir auch noch. Traditionell gab es mal wieder dreierlei Nudeln. Nach dem Aufräumen ist jetzt Freizeit angesagt.

Wochenplan Sozialarbeit an Oberschule

Ab Mittwoch sind Sommerferien! Ausschlafen, lange wach bleiben, Sonne genießen, Freunde treffen und und und… wir freuen uns drauf!

Montag stehen noch ein paar organisatorische Termine an, außerdem die Zeugnisverleihung an der HerderOS.

Dienstag haben wir ebenfalls noch Gespräche, bevor die Schulübernachtung an der HerderOS noch ansteht.

Mittwoch gibts dann endlich Zeugnisse und dann heißt es: School’s out!

Die Party dazu entsprechend im JFZ Weinert. Schon ab 10:30 Uhr! Hin da und Spaß haben.

Moni und Bea

Spieleturnier an der zukünftigen Gesamtschule

Heute fand das erste Spieleturnier mit Klassen der Bredow und Herder statt. Es gab Turniere im Streetsoccer, Tischtennis, einen Niedrigseilgarten und Wikingerschach. Es haben insgesamt 6 Klassen aus beiden Schulen teilgenommen. Die Jugendlichen konnten sich im sportlichen Wettbewerb miteinander messen und dadurch besser kennenlernen. Der 1.Platz ging an die 8d der Herder, die einen Ausflug ins Kino mit uns gewonnen… Read more →

Wochenplan Sozialarbeit an Oberschule (24.KW)

Wir packen… nicht nur für unser Mädchencamp oder die Projektfahrt Grenzen.Los sondern auch unsere Sachen. In den Sommerferien werden beide Oberschulen aufgelöst und am Standort der HerderOS eine neue Gesamtschule gegründet. Wir haben dann ein neues, gemeinsames Büro. Beziehungsweise gar drei. Wird toll, wir freuen uns drauf!

Nächste Woche steht dennoch ein bisschen mehr auf dem Plan: Reden für Abschlussfeiern wollen gemeinsam mit euch geschrieben werden, unsere neue Praktikantin stellt sich vor und vor allem starten wir am Mittwoch das erste Sport-Spaß-Turnier der neuen Schule. Insgesamt sechs Klassen beider Schulen werden sich sportlich messen und einen tollen Tag gemeinsam verbringen!

Am Freitag bekommt der letzte Abschlussjahrgang der BredowOS dann die Zeugnisse!

Viel zu tun, aber wird super!

Das MädchenCamp 2019

Auch in diesem Jahr freuen wir uns wieder auf eine tolle, erlebnisreiche Fahrt – und zwar ganz nach dem Motto „girls only“ 🙂

Drei Tage campen wir auf dem Gelände des Jugendclubs „Haus am See“ in Erkner. Nebst der obligatorischen Badeeinheiten erwartet euch einiges: Wir werden uns im Standup Paddling versuchen, abends gemütlich bei Lagerfeuer zusammensitzen, wir grillen, wir chillen, uvm.

Meldet euch jetzt an – wir freuen uns auf ein tolles MädchenCamp 2019!

Wochenplan Sozialarbeit an Oberschule (22.KW)

Eine kurze Woche mit Zeit und Wetter für Eis wartet auf uns!

Montag findet das Streersoccerturnier auf dem Fontaneplatz statt. Wir schauen mal vorbei.

Die Prüfungen für Jahrgang 10 sind mittlerweile durch und auch für alle anderen heißt es langsam:“Endspurt!“

Wir fangen langsam mit Packen, Sortieren und Entrümpeln an, der Umzug steht ja auch noch an und will vorbereitet werden.

Wir sind dennoch für euch da: spätestens ab 8:30 Uhr und bis mindestens 14:00 Uhr!