Außerschulische Bildung

An(der)s Denken – Tag 3

Der heutige Tag begann entspannt, bevor es gemeinschaftlich und mit Klemmbrettern ausgestattet zur Gedenkstätte Bautzen ging. Wir wollen die bereits erprobte Methode der künstlerischen Auseinandersetzung auch hier auf der Fahrt anwenden. Dazu hatten alle Materialien für erste Skizzen dabei.
Gleich am Eingang zur Gedenkstätte kann man sich einen Film zur bewegten Geschichte des ehemaligen Gefängnisses anschauen: von der NS-Zeit über die sowjetische Besatzung zur SED-Diktatur und heute.
Danach gingen alle für sich durch die Ausstellungen, die auf mehreren Etagen verteilt sind.
Im Anschluss an den ersten Besuch dort machten wir einen kleinen Spaziergang zum sogenannten „Gelben Elend“, Bautzen I. Hier ist auch heute noch eine JVA untergebracht und in unmittelbarer Nähe befindet sich die Gräberstätte Karnickelberg. Hier sind viele Opfer aus den Jahren 1945-49 verscharrt worden.
Nach einer ersten Reflexionsrunde war dann erstmal Mittagspause und Freizeit angesagt.
Hier wurde die Stadt erkundet und an den Skizzen gearbeitet sowie die verschiedenen Materialien ausprobiert.
Nach einer Tagesabschlussrunde ist hier auch demnächst Feierabend. Morgen wartet der zweite Besuch der Gedenkstätte auf uns, hier werden wir fokussiert am Thema SED-Diktatur arbeiten.

An(ders) Denken – Tag 2

Noch ein letztes Mal die Tasche gecheckt, einen Snack für die Zugfahrt geholt und Königs Wusterhausen „tschüss“ gesagt – los ging die Reise nach Bautzen. Hier in der wirklich schönen Jugendherberge angekommen, haben wir die Zimmer bezogen, zu Abend gegessen und die wichtigsten Dinge für die kommenden Tage besprochen. Natürlich war’s das noch nicht und einen ersten Spaziergang durch das abendliche Bautzen ließen wir uns nicht nehmen. Ziemlich kaputt, aber glücklich lassen wir jetzt gemütlich den Tag ausklingen und freuen uns auf morgen, denn da geht’s gleich zu Tagesbeginn mit dem ersten Besuch in der Gedenkstätte des ehemaligen Stasi-Gefängnisses los.

An(ders) Denken – Tag 1

Heute ging es endlich los! Wir haben uns mit Jugendlichen, die am DDR-geschichtlichen Projekt „An(ders) Denken“ teilnehmen, im Jugendraum getroffen, um gemeinsam in eine spannende Woche zu starten. Nachdem wir uns besser kennengelernt haben, sind wir ins Thema eingestiegen und haben zusammen erarbeitet, was eigentlich bereits bekannt ist, wo offene Fragen sind und was uns in den kommenden Tagen erwartet.

An(ders) Denken

Anders zu denken war in Zeiten des Wirkens der Staatssicherheit in der DDR nicht möglich: politische Verfolgung und Bespitzelung bis Inhaftierung waren die Folge.

Wir wollen gemeinsam mit euch ein Stück DDR-Geschichte beleuchten und das direkt an einem Ort des Geschehens, nämlich in der Gedenkstätte in Bautzen.

Vom 11. – 15.10. findet unser Projekt „An(ders) Denken“ statt. Alle Jugendlichen zwischen 14 und 21 Jahren haben die Möglichkeit, für 30€ Teilnahmegebühr mit uns nach Bautzen zu fahren und kreativ an der Thematik zu arbeiten. Natürlich kommt auch die Freizeit und Erkundung der schönen Stadt nicht zu kurz.

Interesse? Dann meldet euch an unter jule@sjr-kw.de oder 01573 0886 374

U18-Wahl Und wo kann ich eigentlich wählen gehen?

Am 17.09.2021 ist es soweit: die U18-Wahl zur Bundestagswahl steht an.

Der Stadtjugendring Königs Wusterhausen bietet euch an vier verschiedenen Standorten die Möglichkeit, eure Stimme abzugeben.

Hier findet ihr uns:

 

Jugendclub Staddi/ ehem. Weinert
Erich-Weinert-Straße 9c
15711 Königs Wusterhausen

Jugendclub Zernsdorf
Alte Trift 3
15712 Königs Wusterhausen / OT Zernsdorf

Jugendclub Senzig
Ringstraße 28
15712 Königs Wusterhausen / OT Senzig

Fontane Grundschule Niederlehme
Goethestraße 60
15713 Königs Wusterhausen / OT Niederlehme

Deutsch-Französische Jugendbegegnung Erinnerung 2021 - Planung 2022

Gestern trafen sich im Staddi die Teilnehmenden unserer sommerlichen Tour in die Vogesen. Besondere Überraschungsgäste waren neben Bea und Christian auch unser ehemaliger FSJler Hannes und Malvine, welche ihren Freiwilligendienst im letzten Jahr in Frankreich verbrachte. So war es besonders schön zu erleben, dass sie dem Projekt, welches sie im Rahmen ihres Freiwilligenjahrs initiierten und maßgeblich inhaltlich planten, auch im nächsten Jahr erhalten bleiben. Nun gilt es nur noch zu hoffen, dass beide ihren Prüfungszeitraum an ihren jeweiligen Universitäten so haben, dass sie uns als Teamer*innen erhalten bleiben.

Am gestrigen Nachmittag war zunächst große Wiedersehensfreude unter den Teilnehmenden und es wurde sich natürlich über die Erlebnisse in und nach Frankreich untereinander ausgetauscht. Große Freude bereitete auch die obligatorische Fotoshow, welche es in Form von USB-Sticks auch zum Mitnehmen gab. Gemeinsam am großen Tisch wurde sich zunächst erinnert und sortiert, welche Sachen beim Gegenbesuch auf jeden Fall wieder stattfinden sollen, aber auch was möglichst vermieden werden sollte.

Danach gab es erstmal eine kleine Abendbrotstärkung mit veganen Nudelaufläufen nach Art des Hauses in zwei Varianten. Hier verschwand alles restlos in den Mägen der Anwesenden. Im Anschluss wurden die Möglichkeiten im Wahlobjekt, dem JBZ Blossin, aber auch in der Umgebung vorgestellt. Nun konnten alle Teilnehmenden drei Dinge benennen, welche sie unbedingt als Bestandteil der Woche durchführen wollen und gemeinsam wurde geschaut, wann es im Laufe der Zeit Sinn ergibt. Wir versuchten danach, daraus ein Grundgerüst für die Woche zu gestalten.

Die Grundsteine für den Gegenbesuch sind also gelegt und nun geht es für uns als Stadtjugendring in die Planungs- und Beantragungsphase, bei der unsere Teamer*innen natürlich wieder maßgeblich einbezogen werden sollen, um ihr Projekt auch zu vervollständigen.

Deutsch-französische Jugendbegegnung Tag 6

Etwas verspätet unser Bericht vom gestrigen Tag. Nach der Morgenroutine ging es mit etwas Verspätung Richtung Strasbourg, die Wartezeit wurde mit Teamspielen verbracht. Zuerst besuchten wir das Europäische Parlament. Seit Ende des Zweiten Weltkrieges ist die Stadt Symbol des europäischen Gedankens und beherbergt heute eine der wichtigsten Institutionen der EU. In 6er Gruppen ging es durch mehrere kleine Ausstellungen und… Read more →

Deutsch-französiche Jugendbegegnung Tag 5

Der fünfte Tag der Jugendbegegnung ist geschafft. Nach der alltäglichen Morgenroutine fuhren wir ca. 1,5 Stunden mit dem Bus zur Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers Struthof. Mit einer besonderen Aufgabe erkundeten wir das Europäische Zentrum der deportierten Widerstandskämpfer*innen. Das einzige Stammlager auf französischen Boden bestand von 1941 bis 1944. Insgesamt wurden ca. 22.000 Inhaftierte ermordet, viele weitere gedemütigt, entwürdigt, misshandelt und… Read more →

Deutsch-Französische Jugendbegegnung -ausgebucht-

Mit Freude können wir verkünden, dass gestern und heute die letzten Plätze für unsere Jugendbegegnung in Frankreich vergeben wurden und wir nun ausgebucht vermelden. Nun gilt es zu hoffen, dass der Trend anhält und die Anreise und vor allem die Rückreise nach Deutschland problemlos möglich sein werden. Derzeit sehen die Entwicklungen beiderseits der Grenzen ja danach aus. Und selbst falls… Read more →

Internationaler Frauentag

Der 8.März ist seit über 100 Jahren ein besonderer Tag: es geht um die Rechte und vor allem die Gleichberechtigung von Frauen und Mädchen. Laut Grundgesetz ist dies garantiert, findet leider tatsächlich in unserem Alltag nicht überall statt: zum Beispiel im Beruf.

International ist es tatsächlich noch so, dass in manchen Ländern Frauen und Mädchen stärker von Armut, Hunger und schlechter Gesundheitsversorgung betroffen sind. Frauen haben teilweise keine Chance auf Bildung und sind damit benachteiligt.

Seit vielen Jahren gehen am heutigen Tag Menschen für Gleichberechtigung auf die Straße, auf Grund der pandemischen Lage werden Veranstaltungen und Aktionen in den digitalen Raum verlegt. Das Land Brandenburg stellt die sogenannte Frauenwoche unter den Titel „Superheldinnen am Limit“.

Auch wir haben heute gemeinsam mit den PB-Lehrkräften eine Stunde zum Weltfrauentag vorbereitet, um die Jugendlichen anhand eines Kahoots (online Quiz) auf das Thema zu sensibilisieren:

Kahoot zum Weltfrauentag 2021

Heute ist internationaler Tag der Toleranz

Der Gedenktag geht zurück auf den 16. November 1995, an dem 185 Mitgliedsstaaten der UNESCO die Erklärung der Prinzipien zur Toleranz unterzeichneten. (Ist es nicht unglaublich, dass diese erst seit 25. Jahren besteht?)
Wir wollen den Gedenktag dafür nutzen, um Aufmerksamkeit auf die Relevanz von Toleranz gegenüber unseren Mitmenschen und gegenüber uns selbst zu lenken. Toleranz und Akzeptanz betrifft schließlich ganz viele Bereiche unseres gemeinsamen Lebens und berührt uns alle.
Menschen haben das Recht, verschieden zu sein. Ein Zusammenleben ohne Toleranz ist daher undenkbar. Egal, welches Geschlecht, welche Herkunft oder welche Religion man hat. Wenn wir lernen, Vielfalt als Chance und nicht als Gefahr zu sehen, haben wir schon ganz viel gewonnen.
Was bedeutet für Dich Toleranz?
#tagdertoleranz #worldtoleranceday #vielfalt #diversity #toleranz #tolerance #mensch #gerechtigkeit #gleichheit #vielfaltstatteinfalt #liebe #sjrkwh

Geh.Denken – Denk.Mal 2020

Unter Leitung der Sozialarbeiterinnen der Staatlichen Gesamtschule Königs Wusterhausen fand bereits zum fünften Mal die Gedenkstättenfahrt nach Ravensbrück statt. Die Mahn- und Gedenkstätte stand als außerschulischer Lern- und Erinnerungsort im Mittelpunkt der Projektwoche, die das Verständnis für Demokratie, Menschenrechte und Toleranz stärken sollte.
Als Ergebnis der selbstständigen Recherchen und der Führung ist unter anderem der Film Geh.Denken – Denk.Mal 2020 entstanden. An einer schriftlichen Zusammenfassung wird derzeit gearbeitet. Diese wird den Jugendlichen, der Schule und Interessierten bei Fertigstellung zur Verfügung gestellt.
Wir bedanken uns für die finanzielle Unterstützung beim LAP und für die historische bei Herrn Stachowetz als Geschichtslehrer. Ein besonderer Dank geht an die Jugendherberge Ravensbrück und das Team der Pädagogik der Mahn- und Gedenkstätte.

Wichtige Infos für Jugendliche

LR3

Der Landesjugendring Brandenburg hat eine Website kreiert, auf der viele wichtige Fragen für und von Jugendliche geklärt werden.

Vielleicht fragst Du dich auch, was Du momentan eigentlich alles darfst, wie es wann mit der Schule bzw. den Prüfungen weitergeht, wo Du Hilfe bei Fragen oder Problemen bekommen kannst, wie es mit deiner Ausbildung aussieht usw.

All das und noch einige Antworten mehr, bekommst du auf der Seite. Also check es aus!

Hier kommst Du zu der Seite!

3. und 4. Tag TalentCampus

Am dritten und vierten Tag des TalentCampus ging es in die Vollen beim Film-und Danceworkshop. Die Mädels im Staddi (ehm. JFZ Weinert) perfektionierten ihre Choreografie und überlegten sich ihr Outfit für die kommende Videoaufnahme.
Die Filmcrew hat ebenfalls zwei spannende Tage hinter sich. Gestern wurde der Film größtenteils abgedreht – Mit special effects, Gruselfaktor und jeder Menge lustiger outtakes 🙂
Im Nachhinein ging es an die Vertonung und den Schnitt und alle sind mit Feuereifer dabei, um am Freitag ein tolles Ergebnis bei der Abschlussveranstaltung im Staddi zu präsentieren.

2. Tag TalentCampus

Nach einem kleinen Guten-Morgen-Snack ging es weiter mit dem Filmworkshop vom Talentcampus. Es wurden die ersten Ideen gesammelt und Gruppen gebildet. Wir wollen natürlich noch nicht genau auf den oder die Filme 😉 eingehen, aber wir können euch schon mal verraten, dass es einen schaurigen Einblick in die Filmwelt geben wird. Zum Mittag gab es leckere Wraps und mit dieser Stärkung im Magen machte sich die Filmcrew auf den Weg, mögliche Locations, die sich als Drehorte eignen, zu finden. Auch die Tanzgruppe des Danceworkshops hat sich im Staddi an die Ausarbeitung ihrer Choreografie gemacht, von welcher es dann ebenfalls ein Video geben wird!

1. Tag TalentCampus

Der erste Tag des diesjährigen TalentCampus ist nun vorbei. In sechs verschiedenen kreativen Workshops können sich die Kids ausprobieren und (versteckte) Talente entdecken. So auch im Kurzfilmworkshop, der gemeinsam mit dem Jugendclub Fontane ausgerichtet wird. Professionelle Filmleute führten heute zunächst in die Grundlagen des Filmemachens ein, die Kids hatten dann die Gelegenheit, ihre Lieblingsvideos zu zeigen und im Anschluss ging es in die erste praktische Übung – Interviews auf der Straße mit Passanten.
Viel neuer Input und große Vorfreude auf die weiteren Tage, so lässt sich der Einstiegstag zusammenfassen.

Deutsch-tschechisches Fachforum zum Jugendaustausch Tag 3

Drei intensive Tage wurden heute mit der Vorstellung von Best-Practice Angeboten beendet: einmal ging es um ein Projekt des Menschenrechtszentrums Cottbus und weiter um Gedenken in Lidice und Prag. Den Abschluss bildete ein Workshop, der Erinnerungsarbeit und Tanzpädagogik verbindet.

Wir haben viele Anregungen und Ideen für unsere Arbeit mitnehmen können. Einen Partner für einen schulischen Austausch leider (noch) nicht, aber wir bleiben dran.

Inzwischen sitzen wir erschöpft im Zug nach Berlin. Wir freuen uns auf die kommende Woche!

Deutsch-tschechisches Fachforum zum Jugendaustausch Tag 2

Heute gab es zunächst eine Einführung ins Thema durch die deutsch-tschechisch und deutsch-slowakische Historikerkommission, bevor die Workshops starteten: pädagogische Konzepte für den internationalen Austausch in Gedenkstätten, Begegnungsraum Geschichte-außerschulische Lernorte, pädagogische Erinnerungsarbeit mit Zeitzeugen (Ernst Grube), Methoden zur Menschenrechtsbildung und Erinnerung und viele weitere.

Inzwischen sind wir ganz schön platt und der Kopf schwirrt, aber bevor wir ins Bett fallen können, gibt es noch eine Theater-Performance. Morgen werden wir bereits bestehende Best-Practice Angebote kennenlernen, bevor es am Nachmittag nach Hause geht.

Deutsch-tschechisches Fachforum zum Jugendaustausch Tag 1

Moni und Bea sind in München zum Fachforum „Gemeinsam erinnern für eine gemeinsame Zukunft“.

Selbst für Schulsozialarbeiterinnen-Verhältnisse ging es zu nachtschlafender Zeit mit dem Zug nach München, wo wir am NS-Dokumentationszentrum auf die weiteren Teilnehmer aus ganz Deutschland und Tschechien trafen. Nach einem kurzen Inputvortrag, der simultan übersetzt wurde, ging es in Kleingruppen durch den Lern- und Erinnerungsort. Vieles ist multimedial aufgearbeitet und dreht sich vor allem um die Stadt, die mit dem Aufstieg des Nationalsozialismus verbunden ist.

Weiter ging es zum Schloss Fürstenried, dem Tagungsort der nächsten Tage. Die offizielle Begrüßung und Eröffnung erfolgt durch die Generalkonsulin der Tschechischen Republik.

Wir freuen uns auf spannende Tage mit Workshops, Referaten und Austauschmöglichkeiten.

Datenschutz, auch in jungen Jahren…

…finden wir wichtig! Daher vielleicht als Informationsmaterial für den einen oder anderen nicht ganz uninteressant. Denn, auch wenn die Seite vom Berliner Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit ist, hört das Thema nicht an der Grenze eines Bundeslandes auf.

Weitere Informationen findet ihr unter: http://www.data-kids.de

Interessant sowohl für Kinder und Jugendliche, Eltern, aber auch Fachkräfte. Schaut rein, es lohnt sich!