An(ders) Denken – Tag 4

Heute vormittag war uns das Wetter in Bautzen nicht gnädig. Das hat uns aber nicht im Geringsten gestört, denn wir haben der Gedenkstätte den zweiten und intensiveren Besuch abgestattet. Was gestern im ersten Orientierungsrundgang aufgeschnappt wurde, haben die Teilnehmenden heute fokussiert unter die Lupe genommen. Die Kreativmethode „Ich frage mich,…“, bei welcher Gedankengänge zu Gesehenem künstlerisch festgehalten werden, begleitete die jungen Menschen seit Tag 1 des Projekts. Der heutige Tag diente der finalen Umsetzung, um Erlebtem, Wahrgenommenem, offenen Fragen und bewegenden Gedanken Gestalt zu verleihen. Nachdem wir aus der Gedenkstätte zurück gekehrt sind, haben sich alle auf die Zeichenmaterialien gestürzt und wunderbare Werke geschaffen, welche in unserer Abschlussrunde vorgestellt und ausführlich besprochen wurden. So gehen spannende Tage rund um das Thema der DDR-Geschichte und der Staatssicherheit zu Ende. Wir sind sehr zufrieden mit dem Verlauf des Projekts und bringen unsere Teilnehmenden morgen wieder gut zurück nach Königs Wusterhausen.