Tag Archive for Streetwork

Eure Mobilen…

…sind auch in dieser Woche wieder für euch ansprechbar. Christian begrüßt in dieser Woche Thomas und Micha vom KSB aus dem Urlaub zurück. Alle aktuellen Termine, Projekte und Angebote könnt ihr unserem Wochenplan entnehmen. Am Freitag entscheiden Thomas und Christian spontan, welche Ortsteile sie mit ihrer Anwesenheit beglücken. In der nächsten Woche ist dann das Team wieder (fast) vollständig für euch unterwegs.

 

Rückblick auf die Sommerfahrt der Streetis

Unsere diesjährige Projektfahrt ging in die schöne Stadt Leipzig. Durch eine Stadtrallye, die zu verschiedenen Sehnswürdigkeiten, Museen und Gebäuden führte, haben wir Leipzig kennengelernt. Im Gondwanaland durften wir via Boot die Entstehung der Erde hautnah miterleben, ein ortsansässiger Fußballverein wurde besucht, Aufgaben im Zoo weckten großes Interesse, einmal „hinter die Kulissen“ zu schauen und sich über Tierschutz und Artenvielfalt zu informieren und im Freizeitpark fuhren wir Achterbahn um die Wette.

Das Wetter war nicht so toll, jedoch konnten wir aufgrund der vielen Möglichkeiten in Leipzig dennoch viel unternehmen.

Es war eine tolle Fahrt!

Fachtag Medienkompetenz

Wusstest Du, dass viele unserer alten Smartphones in Ländern der Dritten Welt landen und nicht recycelt werden? Dort gesellt sich das Handy dann auf riesige Müllberge zu Gleichgesinnten und erzeugt so unzählige Krankheiten. Zudem gehen dabei wertvolle Rohstoffe verloren. 

Also: Wenn Du ein altes Handy hast, verschenke es doch an Menschen, die gern eins hätten und es sich vielleicht nicht leisten können oder bringe es zu einem Recycling-Hof! 

Gestern waren wir beim 5. Fachtag zum Thema: „Medienkompetenz verbindet“. Dabei ging es für uns um Themen wie zB.: #datenschutz, #digitalepartizipation und #diskriminierung. Ebenso haben wir ein cooles Tool zur Erstellung einer #smartphonerallye kennengelernt. 

Held oder Feigling in Zeesen, Teil 2

Heute war ich wieder in der Grundschule Zeesen zum zweiten Modul von „Held oder Feigling“. Und auch, wenn im zweiten Durchgang die Technik versagte, waren es zwei wirklich interessante und sehr praktisch aufbereitete Doppelstunden. Die Jugendlichen der beiden sechsten Klassen konnten viel erfahren, wie man verbal und nonverbal (durch Ausdruck und Körpersprache) brenzlige Situationen lösen kann. Hoffen wir mal, dass die eine oder andere Methode bei ihnen hängen geblieben ist und im Alltag Anwendung findet. Vom „4-Ohren-Modell“ dürften sie jedenfalls das erste Mal in ihrem Leben gehört haben.