Sebastian Pösel

6.261,80 € haben wir schon gesammelt, wir haben es fast geschafft….

Die Mitglieder waren aktiv und fleißig, viele Eltern und Firmen haben uns Unterstützt, auch die Feuerwehr Zernsdorf war eifrig dabei. Beim Bahnhofsfest in Zernsdorf haben wir 8 Stunden Eis und Zuckerwatte verkauft, mit Vor und Nachbereitung waren es 12 Stunden Arbeit.

Nun wollen wir die letzten 25 Prozent (2.038,20 €) auch noch schaffen, das gelingt uns aber nur mit eurer Unterstützung.

Wenn wir die Spendenaktion erfolgreich abschließen, erhalten wir zusätzlich Fördermittel vom Kreis und von der Stadt. Damit wäre unser Finanzplan komplett und wir könnten noch bevor der Winter kommt mit dem Bau beginnen.

https://www.betterplace.org/de/projects/62982-jfz-zernsdorf-wir-bauen-uns-ein-hausboot/opinions#ppp-sticky-anchor

Unsere Spendenaktion läuft, wir arbeiten sehr intensiv um unser Ziel zu erreichen!

Wir haben uns ein Ziel gesetzt und versuchen dieses gemeinsam umzusetzen, so auch am vergangenen Wochenende. Mitglieder aus unseren Kinder- und Jugendclubrat haben beim 120 Jahre Jubiläum der Feuerwehr Zernsdorf – fast 500 Portionen Eis und Zuckerwatte verkauft. Zusätzlich hat die Feuerwehr spontan einen Kuchen für unsere Spendenaktion versteigert, 328,50 € wurden insgesamt gespendet – vielen Dank liebe Spender und Freiwillige Feuerwehr Zernsdorf! Die Einnahmen und die Spenden haben wir wie abgesprochen, auf unserer Spendenseite hinterlassen. Bisher haben wir insgesamt 5.850,50 € Spenden gesammelt, uns fehlen jetzt noch 2.449,50 € – wer uns Unterstützen möchte kann dies hier gerne machen (siehe Link): https://www.betterplace.org/de/projects/62982-jfz-zernsdorf-wir-bauen-uns-ein-hausboot/opinions#ppp-sticky-anchor

Aktueller Stand unserer Spendenaktion: 4.800 € – in so kurzer Zeit

Bedeutet es fehlen noch 3.500 €! Vielen Dank an alle die sich bisher beteiligt haben, 53 Spenden, 57 % finanziert –  Wahnsinn…

Nun wollen wir die Spendenaktion erfolgreich beenden, daran arbeiten die nächsten Tage unsere Projektgruppen wie KidsClub (9/10 Jahre), Kinderclubrat (11/12 Jahre), Jugendclubrat 2.0 (14 Jahre) und unser Jugendclubrat (15/16 Jahre).

Wir würden uns natürlich auch freuen wenn uns auch viele hier über Homepage, Facebook und WhatsApp unterstützen….

PS: Da viele Nachgefragt haben, das Online Spenden ist ganz einfach via PayPal, Überweisung und Kreditkarte möglich!! Auch den Beitrag „Für den Betrieb dieser Webseite“ (betterplace.org) kann man durch klicken auf „ändern“ auf Null setzen.

Link zum Spenden:

https://www.betterplace.org/de/projects/62982-jfz-zernsdorf-wir-bauen-uns-ein-hausboot/opinions#ppp-sticky-anchor

JFZ Zernsdorf Wochenplan (35KW), die Sommerpause ist vorbei und Sa 120 Jahre Feuerwehr Zernsdorf

Auch wir melden uns nach der Sommerpause zurück, letzte Woche haben sich alle Projektgruppen versammelt und die nächsten Vorhaben abgesprochen. So geht es nun ab morgen wieder los mit unseren Projekten und den verschiedenen Vorhaben. Und gaaanz wichtig am Samstag feiert die Freiwillige Feuerwehr Zernsdorf 120 Jahre – Festumzug, Spielstraße, Verkehrswacht, Vorführungen, Live Musik, Flammenshow, Essen und Getränke. Wir sind auch Vorort mit Eis- und Zuckerwattemaschine, wir freuen uns darauf!

Hier ein kleiner Rückblick in Bildern und ein paar Fakten zu unserer Fahrradtour 2018

Bis nach Rostock haben wir 7 Tage gebraucht und haben bis dahin 410 Kilometer zurückgelegt,

Wir haben zwei Nächte im freien Übernachtet, die letzte Nacht direkt am Strand,

Es gab einige Pannen: zwei platte Reifen und 800 Meter vor unserem Ziel hat sich eine Jacke im Rad und in der Schaltung verfangen – die Schaltung war danach nicht mehr nutzbar wir mussten schieben und später Ersatz besorgen,

Wir hatten ein Gewitter in der Nacht, alle waren Startklar das Zelt zu verlassen, zum Glück ist das Gewitter ganz knapp an uns vorbeigezogen,

Die niedrigste Tagesstrecke lag bei 36 Kilometer und die höchste Tagesstrecke lag bei 90 Kilometer,

Insgesamt sind wir fast 450 Kilometer mit unseren Rädern unterwegs gewesen,

Am ersten Tag haben wir bei 37 Grad knapp 45 Liter Wasser verbraucht,

Nun hier noch einige Bilder zu unserer Fahrradtour Berlin – Rostock 2018

Ein wenig Erholung und Entspannung haben wir uns verdient.

Wir haben unser Ziel als Gruppe nach nur 7 Tagen erreicht. Daher haben wir die letzten Tage damit verbracht uns zu erholen, so waren wir zum Beispiel in Warnemünde, in Rostock und in Markgrafheide haben wir für zwei Nächte unser Lager aufgebaut. Auch hatten wir Zeit für Schach spielen, langes und ausgiebiges Frühstück, etwas ausschlafen und natürlich die kühle Ostsee zu genießen. Morgen geht’s dann wieder nach Hause….

Tag 4 und 5 unserer Tour zur Ostsee – 90 Kilometer waren es heute

Tja irgendwie sind wir ständig Offline, tut ja eigentlich auch mal ganz gut. Da wir euch an unseren Erlebnissen und Stationen teilhaben lassen wollen, haben wir extra ein Zeltplatz mit Hotspot angesteuert.

Hier nun der Bericht zu Tag 4: gestartet sind wir in Wustrow über Seewalde, Wesenberg, Blankenförde und Kratzeburg unser Nachtlager haben wir auf einen Zeltplatz am Käbelicksee aufgeschlagen. Das Wetter spielte nicht mit, viel Wind und einige Regenschauer. Wir haben uns entschieden nach nur 36 Kilometer abzubrechen um uns zu erholen, Energie zu tanken und auch abends zu baden.

Am 5 Tag wollten wir es wissen: 7 Uhr aufstehen und direkt in den See baden und wach werden, anschließend Sachen packen Zelt abbauen um 8.30 Uhr gab es ein ausgiebiges Frühstück, um 9 Uhr sind wir dann los, 11 Stunden und genau 90 Kilometer später haben wir unser Ziel in Krakow am See erreicht, wir hatten das so im Vorfeld besprochen und dieses gemeinsam umgesetzt – Teamwork ohne Ende die Gruppe hat das Tagesziel erreicht, natürlich mit vielen Pausen, vielen Erlebnissen und jeder Menge (Bade) Spaß, unsere Stationen heute: Kratzenburg, Ankershagen, Kargo, Heilbad Waren, Jabel, Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide, Linstow und Krakow am See.

Insgesamt sind wir jetzt 290 Kilometer mit dem Fahrrad zurückgelegt…

Tag 3 unserer Fahrradtour zur Ostsee – Heute haben wir 65 Kilometer geschafft

Wir steigern uns und haben einen guten Rhythmus für die Strecke und Pausen gefunden. Dennoch merken wir das wir öfter an unsere Grenzen stoßen, 3 Tage sitzen wir nun schon auf unseren „Drahteseln“ das macht sich bemerkbar. Die Motivation unser Ziel zu erreichen und die gute Laune im Team, ist nach wie vor da. Unsere Stationen waren: Ziegelpark Mildenberg, Dannewalde, durch den Naturpark Uckermärkische Seen, Himmelpfort, Fürstenberg an der Havel und Wustrow – wir sind also schon in Mecklenburg-Vorpommern angekommen. In Himmelpfort haben wir übrigens gleich mal unsere Wunschzettel für Weihnachten da gelassen. Unser Nachtlager ist nun aufgebaut, die ersten Teilnehmer schlafen bereits. Insgesamt haben wir nun knapp 170 Kilometer mit Fahrrad zurückgelegt.

Tag 2 unserer Fahrradtour zur Ostsee

Gestern waren wir offline, daher gibt es jetzt erst unseren Bericht zu Tag 2. Das Wetter war perfekt, so haben wir einige Kilometer geschafft, natürlich gab es immer wieder Pausen zum Baden und Energie tanken. Gestartet sind wir in Briese, über Oranienburg, am Oder Havel Kanal entlang Traumhafte Strecke, in Liebenwalde gab es Mittag, gestärkt sind wir weiter bis nach Zedenick dort haben wir uns mit Essen und Getränke versorgt und sind dann weiter zum Zeltplatz (Tonstich Landschaft). Wir haben gestern knapp 60 Kilometer geschafft, eine Top Leistung aller Beteiligten.

Tag 1 unserer Fahrradtour zur Ostsee – 45 Kilometer haben wir geschafft

Trotz der hohen Temperatur haben wir uns entschieden unsere Tour wie geplant zu starten. Kurze Strecken, kurze Pausen dazu viel Wasser und Obst. Unseren Wasserhaushalt haben wir mit insgesamt 6 Liter Flüssigkeit pro Person ausgeglichen. Berlin haben wir hinter uns gelassen, an einem kleinen kühlen Waldsee haben wir uns ordentlich abgekühlt. Insgesamt waren es heute 45 Kilometer.

Wir sind aus Kroatien wieder zurück, was für eine abenteuerliche Fahrt.

 

Wir sind wieder da!! Schön war es, nette Menschen, schöne Landschaft, einige Touren haben wir geschafft, die An- und Abreise war sehr abenteuerlich Teamwork ohne Ende  – eine gelungene Fahrt mit unseren Jugendclubrat.

Was bei unserer Hinfahrt völlig problemlos geklappt hat, sollte bei unserer Rückfahrt nicht mehr möglich sein – die Mitnahme unserer Fahrräder (Strecke zwischen Zagreb und München).  Wir haben alles versucht, mit der DB telefoniert, Vorort mit der kroatischen Bahn gesprochen, 1 Tag früher, ein Tag später – es gab keine Möglichkeit mit den Fahrrädern die Heimreise anzutreten. Also haben wir nach anderen Möglichkeiten gesucht, hat eine Weile gedauert, aber wir haben aber eine Lösung gefunden. Unsere Fahrräder haben wir bei der kroatischen Post in Sibenik abgegeben, diese sind jetzt als Paket in Richtung Heimat unterwegs.

Unsere Abfahrt sah folgendermaßen aus:

10 Uhr Check-out an unserer Unterkunft, mit Fahrrad zur Post nach Sibenik,

11 Uhr bis 13 Uhr Fahrräder verpacken und aufgeben – wir hatten die Tage vorher Kartons aus zwei Fahrradläden organisiert,

13 Uhr Abmarsch ohne Fahrräder zum Busbahnhof – ca. 5 km mit Gepäck und das in der Mittagssonne,

14.30 Uhr bis 18.00 Uhr Aufenthalt in Sibenik, Getränke und Essen für die Rückfahrt einkaufen, Abendessen –  die letzten Kuna ausgeben,

Um 18 Uhr sind wir mit den Nachtbus von Flixbus Richtung München gestartet, bis zum Sonnenuntergang haben wir natürlich die Landschaft genossen, dann wollten wir schlafen – Passport Please! Und das ganze 6-mal in der Nacht, immer wieder aussteigen und wieder einsteigen, Wartezeiten – das hatten wir uns ein wenig anders Vorgestellt,

Ca. 6 Uhr sind wir in München angekommen –  eine Stunde hatten wir für Frühstück und Toilette, anschließend sind wir mit Flixbus nach Berlin

Ca. 16 Uhr mit einer halben Stunde Verspätung (Stau in Michendorf) sind wir in Berlin angekommen, anschließend mit der S-Bahn nach KWh

 

Die An- und Abreise war sehr individuell, das war uns Vorher bewusst, hat uns aber nicht davon abgehalten diese Fahrt gemeinsam umzusetzen. Gerade die Abfahrt hat uns als Team „zusammengeschweißt“, alle haben an einer Lösung gearbeitet und diese dann auch gemeinsam umgesetzt. Tolles Team – Vielen Dank dafür….

Der Jugendclubrat in Kroatien – wir haben unseren Rhythmus gefunden.

Da die Mittagssonne so stark ist, haben wir beschlossen erst ab 14 Uhr mit den Fahrrädern unterwegs zu sein. Den Vormittag nutzen wir für Materialpflege wie Fahrräder reparieren/warten und Wäsche waschen. Es bleibt aber auch Zeit für Pool und gemeinsames Frühstück.

Ab 14 Uhr waren wir gestern und heute in Sibenik, Essen und Getränke einkaufen, im Meer baden, Fahrradläden aufsuchen und die Rückfahrt organisieren. Die Gruppe hat sich gut auf auf die Aktivitäten eingestellt, auch ist es möglich  (wenn nötig) einzelne Teams loszuschicken klappt alles wunderbar.

PS: Wir haben jetzt insgesamt 187 Kilometer mit Fahrrad zurückgelegt und wir hatten erneut 3 platte Reifen – so langsam flicken bzw. wechseln wir die Schläuche wie die Räder beim Boxenstopp der Formel 1.

Der Jugendclubrat in Kroatien – Sibenik erkundet!

Die Mittagssonne macht uns zu schaffen, in dieser Zeit verweilen wir nur im Schatten – an Fahrrad fahren ist kaum zu denken. So haben wir uns erst um 14 Uhr nach Sibenik aufgemacht – entlang der Küste und den vielen Gassen, den Strand begutachtet und Abendessen eingenommen. Wunderschöne Stadt mit freundlichen Menschen – wir fühlen uns hier sehr wohl. Die Fahrräder haben gut durchgehalten, es gab keine weiteren Pannen. Die geplante Rückfahrt nach Deutschland bereitet uns aktuell „Bauchschmerzen“, kann leider nicht so umgesetzt werden wie geplant – wir arbeiten daran eine vernünftige Lösung zu finden. Zum Abend dann Pool, Fußball und etwas Erholung vom Ausflug.

PS: insgesamt haben wir genau 143 km mit dem Fahrrad zurückgelegt, in Kroatien gibt es auch Pfand für Plastikflaschen und viele Autofahrer hupen wenn diese uns überholen, Bordsteinabsenkungen für Fahrräder, Kinderwagen oder Rollstuhlfahrer gibt es kaum und einige Tiere wie Schildkröte, Geckos  und Babykatzen haben uns auch schon besucht….

 

Der Jugendclubrat in Kroatien – Härtetest für unsere Fahrräder!

Bergauf, Bergab und einige Schotterpisten unsere Fahrräder erleben gerade einen Härtetest. Zwei geplatzte Reifen, eine gebrochene Fahrradkette und eine Hinterradachse hatte sich gelöst. Nun mussten wir erstmal Ersatzmaterial besorgen und haben den Nachmittag damit verbracht, die Fahrräder wieder Fit zu machen. Zum Abendessen gab es Pizza und die nächsten Ausflüge wurden besprochen, die Fahrräder sind wieder Einsatzbereit. Insgesamt sind wir jetzt 96 Kilometer mit Fahrrad gefahren.

Ab nach Kroatien – unser Jugendclubrat ist unterwegs.

 

Lange haben wir geplant, recherchiert und geredet. Nun haben wir das geplante umgesetzt, mit unseren Mitgliedern vom Jugendclubrat (mit Fahrrädern und Gepäck) mit dem Zug quer durch Deutschland unsere Stationen waren Kwh, Cottbus, Ruhland, Dresden, Chemnitz, Hof, Nürnberg und Augsburg. Anschließend durch Österreich, Slowenien um dann in Zagreb in Kroatien anzukommen – Europa Sparticket halt. Eine heftige Verspätung in München (Zwischenhalt) zahlte sich nun aus, unser Anschlusszug war weg und das spät am Abend in Zagreb. Nun musste schnell eine Lösung her, die Fahrplaninformation hatte kurz vorher geschlossen, die Fahrkartenautomaten „spuckten“ keine zufriedenstellende Information aus. Mit Englisch und hilfsbereiten Schaffner haben wir doch eine Lösung gefunden, um 5.35 Uhr sind wir gestern Morgen in Perkovic ausgestiegen, um dann die letzten 25 Kilometer mit dem Fahrrad zurückzulegen.

Wir haben unsere Unterkunft bezogen, die nähere Umgebung kennengelernt, sind durch Sibenik gelaufen/gefahren und für Essen und Getränke haben wir auch gesorgt – alles mit Fahrrad natürlich. Zum Abendessen gab es selbstgemachte Cevapcici und Absprachen zu den nächsten Tagen – Fußball wurde natürlich auch geschaut.

Heute haben wir ausgeschlafen, bzw. Schlaf nachgeholt – die Gruppe wünschte sich einen entspannten Tag, das haben wir auch so umgesetzt.

Übrigens wir sind ca. 1500 Kilometer mit dem Zug gefahren, bisher haben wir 68 Kilometer mit dem Fahrrad zurückgelegt, eine Kette ist gerissen und ein Reifen ist geplatzt.

Wir verabschieden uns in die Sommerpause und sagen Dankeschön!

Ein intensives und abwechslungsreiches Schuljahr liegt hinter uns, das hat mir unglaublich viel Spaß gemacht. Vielen Dank an alle Eltern, Lehrer und natürlich unsere Besucher und Mitglieder, das nächste Schuljahr kommt – ich freu mich darauf.

Die Kühlschränke sind abgetaut, die Computer für 7 Wochen runtergefahren, WLAN ist abgestellt und der Pizzaofen bleibt kalt – der Club bleibt die nächsten Wochen zu und öffnet pünktlich zum Schulstart am 20.08.18. Bis dahin sind wir unterwegs, der Jugendclubrat fährt nach Kroatien – mit Bahn und Fahrrad, anschließend habe ich Urlaub, danach findet unser traditionelles Ferienlager auf der Insel Rügen statt, 37 Teilnehmer und davon 14 Zernsdorfer – 3 Plätze können noch vergeben werden. Anschließend fahren die Mitglieder vom Jugendclubrat 2.0 mit dem Fahrrad zur Ostsee, es bleibt also auch in den Ferien spannend und abwechslungsreich.

Hier mal noch ein paar Zahlen und Fakten: In diesem Schuljahr haben sich insgesamt 358 verschiedene Smartphones in unser WLAN Netzwerk registriert, für die Nutzung der Computer haben über 110 Kinder und Jugendliche eigene Benutzerkonten bei uns angelegt, 3 Drehstühle sind kaputt gegangen, unsere Hühner haben insgesamt 1.182 Eier gelegt, 11 Praktikanten und Praktikantinnen habe ich fachlich begleitet, in den verschiedenen wöchentlich stattfindenden Projektgruppen sind insgesamt  57 Mitglieder aktiv, 650 Spülmaschinentaps wurden aufgebraucht, es gab zwei kleinere Schnittwunden und leider einen Armbruch mit drei Bruchstellen – beim Fußball spielen passiert, alle haben sehr gut reagiert, der Urlaub kann sogar ohne Gipsarm begonnen werden.

Wünsche euch allen schöne Sommerferien, bis dahin euer Basti

PS: Im Bild ein Blumenstrauß mit Tischtennisbällen, habe ich heute unter tobenden Applaus im „grünen“ Klassenzimmer der GS Zernsdorf erhalten- Vielen Dank!

 

Spendenaktion geht weiter!

Überrascht waren wir schon von der sehr großzügigen Spende, unser ganzer Ablaufplan war hinüber. War das echt? Fake? Und von kurios bis dubios – viele Nachrichten habe ich diesbezüglich erhalten. Als Projektleiter dieser Spendenaktion sehe ich natürlich auch die Namen der anonymen Spenden und habe das für mich als echt empfunden. Auch die Geldeingänge auf unserer Spendenseite sind unterschiedlich, via Paypal und Kreditkarte wird in Echtzeit angezeigt, via Überweisung dauert dies ein paar Tage. Die große Spende wurde in Echtzeit angezeigt….Nun wurde diese eine große Spende wieder zurückgebucht, durch die Bank oder den Spender selbst – wir wissen es nicht. Was wir wissen ist das auch ein anderes Projekt bei Betterplace.org davon betroffen ist, gleiche Summe, gleiche Nachricht, am selben Tag. Die Enttäuschung heute war groß, nicht unbedingt weil die 5.000 wieder zurück gebucht wurden, eher weil wir fast zwei Wochen für verschiedene Aktionen verloren haben – diese waren so kurz vor den Sommerferien wichtig für uns. Dennoch haben wir beschlossen weiter zu machen – jetzt erst recht!!! https://www.betterplace.org/de/projects/62982-jfz-zernsdorf-wir-bauen-uns-ein-hausboot/opinions#ppp-sticky-anchor VG Basti Pösel

 

Spendenaktion zum Projekt „Wir bauen uns ein Hausboot“


Ein eigenes Hausboot bauen, so der Wunsch einiger Mitglieder vom Kinder- und Jugendclubrat des JFZ Zernsdorf. Nun haben wir uns ausreichend informiert und unser Finanzplan und die Konzeption stehen. Auch erhalten wir Fördermittel, allerdings reichen diese nicht aus um ein Hausboot zu bauen. Daher starten wir nun diese Spendenaktion und würden uns freuen wenn unser Vorhaben finanziell unterstützt wird.

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

2. Kinderfest der Vereine – rund um den Lankensee

Schön war es, das Wetter passte und die vielen ehrenamtlichen Helfer waren im „Dauerbetrieb“. Der Mix und die Vielfalt machte das Kinderfest für alle Besucher zu einem besonderen Tag. Vereine wie Judoverein, Förderverein der FFW Zernsdorf, Jugendfeuerwehr, SV Zernsdorf mit den vielen Bereichen und auch wir als Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung Zernsdorf präsentierten sich, darüber hinaus gab es Angebote wie Hüpfburg, Outdoorspiele, Wasserrutschen, Bogenschießen, Seifenblasenfee, Torwandschießen, Puppentheater und Feuerwehrshow. Natürlich haben sich die Vereine um das leibliche Wohl gekümmert, jeder konnte an den verschiedenen Ständen wie: deftiges vom Grill, Kuchen und Kaffee, Getränkestand, Zaubereis und Zuckerwatte nach belieben schlemmen. Wir haben an unserem Stand mit einigen Mitgliedern aus unseren Kinder- und Jugendclubrat ca. 200 Portionen Eis und 30 Zuckerwatten zubereitet. Darüber hinaus haben wir über unsere Angebote und Projekte berichtet, auch unser traditionelles Ferienlager auf der Insel Rügen war immer wieder Thema. Da es einige Anfragen gab – hier der Link zu mehr Ferienlagerinfos und Online Anmeldung https://www.sjr-kw.de/ferienlager/ .

Über 100 Mitglieder in verschiedenen Projekten und Angeboten aktiv.

Täglich haben wir verschiedene Projekte und Angebote wie: Kinderclubrat Mädchen, Kinderclubrat Jungs, Kids Club, Mädchen AG, Jugendclubrat, Minecraft AG und Jugendclubrat 2.0. Darüber hinaus ist unserer offener Betrieb und unsere Schulcafeteria ein beliebtes Freizeitangebot. Auch die Themen die wir zu unseren Projekten haben sind sehr unterschiedlich: die nächsten Ausflüge, unser Hausboot Projekt, gesellschaftliche und politische Themen, Probleme in Schule oder im Alltag uvm. Wir finden so macht das Spaß, alleine nicht machbar – daher vielen Dank an unsere ehrenamtlichen Helfer aus Kinderclubrat und Jugendclubrat, sowie unsere Praktikantinnen Anna und Inka (die immer am Mi, Do und Fr da sind).

Arbeitseinsatz am JFZ Zernsdorf mit anschließender Übernachtung

Einiges hatte sich an Sperrmüll und Bauschutt angesammelt, dieses haben wir durch einen kleinen Arbeitseinsatz fachgerecht entsorgt. Wir waren uns schnell einig das 8 € Entsorgungsgebühr für  0,50 m³ Bauschutt völlig in Ordnung sind. Die Gebühr war nicht hoch, vieles kann durch die Sperrmüllkarten kostenlos entsorgt werden – daher sind illegale Müllentsorgungen rund um Zernsdorf nicht zu verstehen . Nach der Arbeit gab es traditionell selbstgemachte Burger, Kinoabend und eine Zockernacht. Wie immer war es eine kurze Nacht, daher stärkten wir uns mit einem ausgiebigen Frühstück. Ein toller Ferienabschluss…

Fachgespräche im Hafen

Heute haben wir mit Mitgliedern aus unserem Jugendclubrat 2.0 den Hafen in Nahmitz besucht, hier haben wir ein längeres Fachgespräch über Hausboote geführt. Hier ging es um Schwimmkörper, Traglast, Stahlträger, Zulassung, Motor, Hausaufbau, uvm. Auch haben wir verschiedene Hausboote begutachtet und uns mit Ideen „gefüttert“. Erste Skizzen sind gemacht, unsere Konzeption und unser Finanzplan sind auch fast fertig. Ja wir wollen uns ein richtiges Hausboot bauen…

JFZ Zernsdorf unser Wochenrückblick!

 

Unsere täglichen Angebote wie offener Betrieb und Schulcafeteria werden gern und zahlreich genutzt.

Die AG`s und Projekte diese Woche:

Am Montag trafen sich die Mädels vom Kinderclubrat und versuchten eigenen Slime herzustellen,

Am Dienstag haben die Jungs vom Kinderclubrat Sandwiches nach eigenen Wünschen belegt und verzerrt, danach traf sich die Minecraft Admin AG – hier wurden wichtige Absprachen zu unseren online Jugendclub getroffen,

Am Mittwoch haben die Teilnehmer vom KidsClub Pizzabrötchen zubereitet und über die nächsten Aktivitäten diskutiert,

Am Donnerstag haben die Mitglieder von der Mädchen AG Cookies gebacken

Am Freitag fand bei uns eine Klassenfeier statt, daher konnten sich die Mitglieder vom Jugendclubrat 2.0 nicht treffen, die Klassenfeier war sehr gut gelungen und hat allen Spaß gemacht

Am Samstag dann unser Kinderclubrattag, wir mussten unser Vorhaben etwas ändern – so sind wir mal wieder im Sprungraum gelandet, hat trotzdem allen Mitgliedern gefallen. Zum Abendessen gab es selbstgemachte Königsberger Klopse, dann drei Filme und Live beobachten wie die Zeitumstellung auf den Smartphones stattfindet. Nach einer kurzen Nacht, durch die Zeitumstellung noch kürzer – gab es zum Frühstück Pancakes, Eierkuchen, O-Saft und eine Auswertungsrunde.

Justin unser Schulpraktikant hat sein Praktikum erfolgreich beendet!

Die kommende Woche ist unser Haus geschlossen! Frohe Ostern wünschen wir Euch!

Wir wollen uns ein Hausboot bauen!

Unser Vorhaben ein eigenes Hausboot zu bauen geht voran, jedoch benötigen wir in der Planungsphase und in der Bauphase noch Unterstützung. Daher suchen wir Sachverständige im Bereich Bootsbau und Holzbau (Hausaufbau), die unser gemeinnütziges Projekt unterstützen bzw. begleiten würden. Kontakt über Basti Pösel 01772926644

 

Volles Haus und gut besuchte AG`s dazu 3 Teil von „Held oder Feigling“

Es ist schön mit anzusehen das unsere Angebote und Projekte gern genutzt werden:

Montag: Schulcafeteria ab 12.30, anschließend trafen sich die Mädels vom Kinderclubrat und haben gemeinsam eigene Pommes und Nuggets zubereitet – dazu Absprachen zu unseren nächsten Kinderclubrattag

Dienstag: Von 7.55 Uhr bis 11.30 Uhr haben die beiden 6 Klassen von der GS Zernsdorf an Teil 3. des Antigewaltprojekt „Held oder Feigling“ teilgenommen, Schulcafeteria ab 12.30, anschließend trafen sich die Jungs vom Kinderclubrat und haben erst den Teig und dann eigene Spätzle hergestellt (2 kg), dazu die letzten Absprachen zu unser Hausbootprojekt, von 16.00 bis 18.00 Uhr traf sich die Minecraft Admin AG

Mittwoch: Schulcafeteriaab 12.30, anschließend die kleinen vom Kids Club gemeinsam wurde Spaghetti Carbonara zubereitet, zum Abend traf sich dann der Jugendclubrat

Unterstützung haben wir derzeit durch unsere Praktikanten Anna (Mi bis Fr) und Justin (Mo bis Fr)